“Ocker-Beige Berlin” überrascht mit einem hervorragenden 8. Platz bei Turnier in Kiel

Am 16. Februar ging beim Kiel Soccer-Cup, einem Fußball-Turnier mit Wohnungslosen, ein neuer Stern am Fußballhimmel auf: Ocker-Beige Berlin, die Mannschaft des Team BP bei Gangway e.V., überraschte die Konkurrenz mit einem herausragenden 8. Platz.
In seinem ersten Spiel musste das kurz zuvor aus Berlin angereiste Team gleich gegen den zweiten der letztjährigen Deutschen Meisterschaft der Wohnungslosen antreten. Nach glorreichem Kampf ging dieses Spiel noch knapp mit 4:0 verloren. In der anschließenden Mannschaftsbesprechung in der Kabine unternahm Trainer-Fuchs Malte ein paar taktische Umstellungen für das nächste Spiel gegen den Vierten der letzten deutschen Meisterschaften. Die Rechnung ging voll auf. Die Ocker-Beigen waren von Beginn an drückend überlegen und gingen in ihrem zweiten Spiel relativ früh durch einen fulminanten Schuss von Marcel in Führung. Mehrere Chancen die Führung auszubauen wurden vergeben, ehe der Gegner dann in der Schlussphase auf den Ausgleich drückte. Vor allem durch eine Glanzparade von Torhüter Christian konnte der Vorsprung über die Zeit gebracht werden.
Nachdem die letzten beiden Gruppenspiele unglücklich mit 3:0 bzw. 2:0 verloren gingen konnte sich das Berliner Team als Gruppen-Vierter für das Spiel um Platz 7 qualifizieren. Hierbei kam es zu einem Kuriosum: Nachdem in allen Vorrundenspielen die Gegner der Ocker-Beigen Anstoß erhielten, wurde auch in diesem Spiel der gegnerische Verein durch den Anstoß bevorteilt, worauf ein Spieler der Berliner sich beim Unparteiischen beschwerte und hierfür noch vor Anpfiff eine zweiminütige Zeitstrafe erhielt. Diesen Vorteil ließ sich der Gegner nicht entgehen und ging früh mit 1:0 in Führung. Nachdem Ocker-Beige wieder vollzählig war, nahmen sie schnell das Heft in die Hand, konnten jedoch mehrere Großchancen nicht verwandeln um kurz vor Abpfiff noch einen zweiten Gegentreffer zu erhalten. Nach mehrstündigen Diskussionen verzichteten die Berliner schließlich auf eine Klage gegen die Zeitstrafe beim DFB-Sportgericht und schlossen das Turnier als Achter ab.
Nichtsdestotrotz kann die erreichte Platzierung als Planübererfüllung bezeichnet werden, wenn man bedenkt, dass das Team bei zehn angetretenen Mannschaften lediglich nicht Letzter werden wollte.
Nach unseren Informationen kam es in der Berliner Innenstadt im Anschluss an das Turnier zu einem Verkehrs-Chaos durch feiernde Fans von Ocker-Beige Berlin. Bis in die frühen Morgenstunden kam es zu Auto-Korsos mit Hupkonzerten der restlos begeisterten Anhänger.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publié.