Substanzen und ihre Wirkung (Stoffgebundene Abhängigkeit)

Kurze Einführung

Bildschirmfoto 2015-05-24 um 11.24.14

Bild aus: TIPPI - Arbeitsbuch zu Suchtformen, S. 40

In diesem Abschnitt wird lediglich eine Auswahl der in Deutschland konsumierten Drogen vorgestellt. In Deutschland wird die Einteilung der Drogen in LEGAL und ILLEGAL durch das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) bestimmt. Um gesundheitliche Schäden von der Bevölkerung abzuwenden, werden durch den Staat Drogen auf ihre Gefährlichkeit untersucht, um dann den Umgang mit ihnen zu kontrollieren und gegebenenfalls einzuschränken. Das heißt, bestimmte Stoffe werden per Gesetz, dem BtMG, als so gefährlich eingeschätzt, dass Umgang, Handel und Besitz entweder verboten sind oder die Substanz nur kontrolliert in der Medizin angewandt werden darf. Trotzdem sagt diese Einteilung wenig über die tatsächliche Gefährlichkeit der einzelnen Drogen aus. So wird z. B. die Droge Alkohol in Deutschland trotz ihrer gesundheitlichen Risiken nicht verboten, da der Alkoholkonsum in der deutschen Kultur tief verwurzelt ist. Drogen, die bei uns legal sind, können in anderen Kulturen oder Ländern tabu sein und umgekehrt. So ist beispielsweise der Konsum von Alkohol in einigen arabischen Ländern verboten.

Für alle in der Folge dargestellten Drogen gilt: Die Wirkungsweise einer Droge hängt sowohl von ihren stofflichen Eigenschaften wie Qualität, Reinheitsgrad und Dosierung ab, als auch von der gesundheitlichen und emotionalen Verfassung, in der sich die Konsumenten befinden. Einen risikofreien Konsum gibt es nicht!

Beiträge

article placeholder

Ketamin

Chemischer Name 2-(2-Chlorphenyl)-2-methylaminocyclohexanon Andere Bezeichnungen und Substanzen mit ähnlicher Wirkung: K, Kate, Ket, Keta, Ketanet® , Ketanest ® , PCP, Pferdenarkosemittel, S-Ketanest...
article placeholder

Legale Drogen

z.B. Alkohol, Nikotin usw. Neben den verschiedenen "illegalen" Drogen gibt es Drogen, die zwar nicht strafrechtlich verfolgt werden, dennoch hinsichtlich Wirkungen und Risiken einer Aufklärung...

WEITERE BEITRÄGE

Tags: