Last Updated on 24. August 2015 by Anja Pyranja

Szenenamen

Adam, Cadillac, E, Essence, Eve, Love, Pille, Teile, XTC. Meist werden die Pillen auch nach dem aufgedruckten Motiv benannt, z. B. Smiley.

Herkunft

Ecstasy ist der Oberbegriff für eine chemische Substanz, die aus verschiedensten Wirkstoffen besteht; zumeist aus MDMA (3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin) und ähnlich wirkenden Substanzen. Das Ecstasy wird in illegalen Chemielabors hergestellt. In der Bundesrepublik Deutschland verbreitete sich Ecstasy seit Mitte der 1980er Jahre auf Technoveranstaltungen und Party-Events. Ecstasy taucht in vielen Formen auf: große und kleine Kapseln, runde und flache Tabletten und als Pulver. Es gibt auch verschiedene Farben und Sprenkelungen: pink, weiß, braun etc. Die Pillen haben auch unterschiedliche Motive, wie z. B. Dollarzeichen, Playboyhase oder Sonne aufgeprägt.

Vier amphetaminähnliche Molekularverbindungen werden heute als XTC bezeichnet:

Grundstoff: 3,4-Methylendioxymethamphetamin (amphetaminverwandte chemische Verbindung) weiß-gelbliches Pulver
Szenenamen: “E” Adam And Eve, Cosmic Space, Cadillac
Verbreitungsform: Pillen, Pulver, Kapseln, Ampullen (Liquid Ecstasy)
Wirkstoffanteil: 75-150 mg
Gebrauchsarten: Oral, selten schnupfen oder injizieren

 

 

Konsumform

Ecstasy wird hauptsächlich in Form von Tabletten (»Pillen«) oder als Pulver eingenommen.

Wirkung

Ecstasy ruft 20 – 60 Minuten nach der Einnahme meistens ein Glücksgefühl und friedliche Selbstakzeptanz hervor. Die Konsumenten fühlen sich häufig angstfrei und empfinden ein verstärktes Selbstvertrauen. Dadurch fallen ihnen der Kontaktaufbau zu anderen Menschen und die Kommunikation leichter. Berührungen und Musik werden intensiver empfunden. Hunger- und Durstgefühl sind reduziert, Wachheit und Aufmerksamkeit erhöht, Körpertemperatur und Blutdruck steigen an.

Subjektive Wahrnehmung (psychische Wirkung)

Geringe bis mittlere Dosis (bis max. 130mg.): Milde psychoaktive Wirkung, Innenleben wird stimmuliert, seelische Ausgeglichenheit wird empfunden, Klarheit bei gleichzeitiger Plastizität des inneren Erlebens, Dauer der Wirkung : ca 3-4 Std.
Hohe Dosis (über 200 mg.): “E” Starke Halluzinationen können auftreten, innere Kälte, Angstgefühle bis hin zu Panik

Körperliche Wirkungen:

Geringe bis mittlere Dosis: Erhöhter Blutdruck, leicht erhöhte Körpertemperatur, schnellerer Puls, leicht erweiterte Pupillen, Freisetzung von Noradrenalin , Dopamin, Serotonin und Norepinephrin, das sind Neurotransmitter (Botenstoffe)
Hohe Dosis: Muskelkrämpfe, Brechreiz, gefährlicher Wasserverlust, Übergeben, starke Kopfschmerzen.

 

Risiken

Bei Ecstasy ist die Gefahr einer seelischen Abhängigkeit sehr groß. Insbesondere das Erlebnis »grenzenloser Party« im Ecstasy-Rausch kann dazu führen, dass die Konsumenten diesen Zustand ständig wieder herstellen wollen. Die Party kann zur Sucht werden und langfristig die erste Stelle im Leben einnehmen. Das führt häufig zur Vernachlässigung von Ausbildung und Beruf. Körperliche Nebenwirkungen sind Kieferkrämpfe, Muskelzittern, Übelkeit und erhöhter Blutdruck. Nieren, Leber und Herz werden besonders stark belastet.  Es besteht auch die Gefahr eines Hitzschlages, da die Körpertemperatur stark erhöht wird, insbesondere wenn die Konsumenten sich intensiv bewegen und zu wenig alkoholfreie Getränke zu sich nehmen. Konsum von Alkohol fördert den Flüssigkeitsverlust des Körpers zusätzlich und somit auch das Risiko eines Hitzschlages. Durch häufigen Ecstasykonsum wird die Menge von körpereigenen Glückshormonen im Gehirn reduziert. Dadurch nimmt die gewünschte positive Wirkung der Droge ab und Negativeffekte können überwiegen. Das Alltagsleben wird dann als trist empfunden und Depressionen können auftreten. Die Folgen einer häufigen und dauerhaften Einnahme von Ecstasy sind noch unzureichend erforscht; eventuell treten bei chronischem Gebrauch Schädigungen von Teilen des Gehirns auf.

Safer Use (Risikomindernde Maßnahmen)

Ecstasy wird vornehmlich in der Technoszene zum Tanzen konsumiert. Bei sog. Raves wird Ecstasy als “Kommunikationsdroge” und zur Leistungssteigerung (meist in Verbindung mit Amphetamienen) benutzt. Im Laufe eines solchen Raves kann es zu gefährlichen Kolateraleffekten kommen. Wasserverlust und Ansteigen der Körpertemperatur werden durch die Einnahme von Ecstasy beschleunigt. Warnsignale des Körpers werden manchmal zu spät wahrgenommen.

Der Konsum von Ecstasy sollte von Menschen mit Herzschwächen, Diabetes, Epilepsie, Glaukom, psychotischen Episoden sowie Bluthochdruck völlig vermieden werden (lebensbedrohlich).

 

Vor dem Konsum unbedingt reichliche und vitaminreiche Kost zu sich nehmen! Ausgiebig vorher Schlafen!
Zusätzliche Salzaufnahme zur Flüssigkeitsspeicherung nach dem Konsum ist empfohlen!
Während des Rausches auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten (Keinen Schwarzen Tee, Kaffee oder Alkohol, sie entziehen dem Körper Wasser)
Überhitzung vermeiden, für ausreichend Frischluft sorgen!
Bei Überdosierung Chill Out (Ausruhen)dringend geboten!
Bei Ohnmacht auf mögliche Verletzungen achten und Person sofort an einen ruhigen Ort mit ausreichend Frischluftzufuhr schaffen (Sitzposition mit Kopf zwischen den Knien empfohlen.Ca. 20 Min. Ruhezeit gönnen, dabei regelmäßig Bewusstsein, Puls, Atmung und überprüfen).
Ist der Zustand nicht einzuschätzen, sofort Notarztwagen alarmieren.
Nach dem Konsum wird eine Regenerationsphase von ca. 4-5 Tagen min. empfohlen mit viel Schlaf und gesunder Ernährung.

Achtung: Dauerkonsum von Ecstasy beeinflusst die Produktion von bestimmten Neurotransmittern, die für die psychische Balance des einzelnen wichtig sind. Es kann zur Reduktion bis zur völligen Einstellung der Produktion kommen. Antriebsarmut, Schlafstörungen, Frust, Depressionen, Gewichtsverlust können die Folge sein.

 

Rechtliche Situation

Alle Formen von Ecstasy fallen unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und sind somit illegal. Laut Betäubungsmittelgesetz sind die Herstellung, der Handel und Besitz unter Strafe gestellt.

Sicherheitshinweise

Da die Konsumenten in der Regel die Zusammensetzung der Substanz nicht kennen, sind für sie die Wirkungsweise, Intensität und Dauer der Wirkung wie auch mögliche Nebenwirkungen nur schwer abschätzbar. Auch die aufgeprägten Motive bzw. Einfärbungen lassen keinerlei Rückschlüsse auf die Wirkungsweise und Dosierung zu. Viele Pillen sind mit Amphetaminen oder anderen Stoffen gestreckt und enthalten häufig, aufgrund der Herstellung in illegalen Laboren, Beimischungen, deren Risiko nicht abschätzbar ist. Ecstasy trocknet den Körper stark aus. In Kombination mit Alkohol verstärkt sich diese Nebenwirkung und kann schlimmstenfalls zum Hitzschlag bis hin zum Tode führen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.