Was sind die wichtigsten Unterlagen und wie komme ich daran?

Falls Du Dich auf eine Sozialwohnung (mit WBS-Berechtigung) bewerben möchtest, muss du ein Wohnberechtigungsschein (WBS) beantragen. (Da die Beantragung einige Zeit in Anspruch nimmt, kannst Du erstmal auch nur die Bestätigung deines Antrags mitnehmen.) Den Antrag kannst Du bei dem Bürgeramt stellen, in dessen Bezirk Deine aktuelle Meldeadresse ist. Unter diesem Link findest du Infos und notwendige Antragsunterlagen.

https://service.berlin.de/dienstleistung/120671/

Frag Freunde und/oder Familie, die schon eine Wohnung haben. Wenn du nicht weiter kommst beim Ausfüllen, kontaktiere wohnen@gangway.de

Wende dich an deinen/ deine alten/alte Vermieter*in. Es geht dabei darum, dass du „beweist“, dass du keine Schulden angesammelt hast. Der/die Vermieter*in ist allerdings nicht verpflichtet, eine Mietschuldenfreiheitsbestätigung auszustellen.

Manchmal wird ein Lebenslauf verlangt, ähnlich wie bei einer Bewerbung um einen Beruf. Evtl. steigen die Chancen, wenn du kurz erzählst, warum du diese Wohnung besonders gerne haben möchtest. Formuliere dafür ein paar Sätze.

Inspiration Bewerbungsmuster findest du auf der nächsten Seite oder hier: https://gangway.de/schnelle-hilfe-muster-fuer-bewerbungen/

Gibt es einen Bürgen? Bürgen sichern deine Mietzahlungen ab. Das könnten bspw. deine Eltern oder andere Personen sein, die im Notfall einspringen. Bedenke, mit der Bürgschaft kommt eine sehr große Verantwortung auf sie zu und dein Bürge / deine Bürgin sollte einen Einkommensnachweis liefern.

Ein Bürgschaftsschreiben findest du hier: https://gangway.de/download/schnelle-hilfe/wohnen_und_schulden/Buergschaft-Muster.docx

Das ist ein offizielle Auskunft über deinen Finanzstatus. Diese kann negativ sein, wenn du Schulden hast. Mit negativer Schufa wird es schwierig, eine Wohnung zu finden; ist aber nicht unmöglich!

Deine kostenfreie (einmal pro Jahr) Schufa-Auskunft kannst du hier beantragen: https://www.meineschufa.de/downloads/SCHUFA_Infoblatt-BA-Antrag-deutsch.pdf

Wichtig ist, dass du keine Kontoverbindung angibst, kein Lastschriftmandat erteilst und auf der ersten Seite nicht unterschreibst.Wenn du Unterstützung brauchst, melde dich unter wohnen@gangway.de

Noch mehr zu dem Thema Schulden, findest du in unseren FAQs unter dem Punkt „Was kann ich bei Mietschulden tun?“.

Deine Miete sollte nicht mehr als die Hälfte des dir zur Verfügung stehenden Geldes pro Monat übersteigen! Vermieter*innen wollen wissen, ob du dir die Miete langfristig überhaupt leisten kannst. Dafür braucht es einen Nachweis deines Einkommens, deines ALG I- oder ALG 2-Bezugs.

Kopiere hierfür die letzten drei Gehaltsnachweise oder nimm den aktuellen Bescheid vom Amt als Kopie mit.

Wenn du unter einer bestimmten Einkommensschwelle liegst, kannst du vielleicht Wohngeld beantragen. Mehr findest du unter diesem Link: https://service.berlin.de/dienstleistung/120656/

Wo kann ich eine Wohnung suchen?

Auf den großen Plattformen ist es oft nicht einfach, aber mit Geduld und vollständigen Unterlagen kannst du auch hier fündig werden.

Auch bei Ebay-Kleinanzeigen kannst du eine Wohnung finden. Aber Vorsicht, viele suchen nur einen/ eine Nachmieter*in für ihre Wohnung, aber am Ende entscheidet trotzdem der / die Vermieter*in

Manchmal bringt es was, wenn du auf Social Media postest, dass du eine Wohnung suchst.

Über Wohnungsbaugesellschaften kannst du manchmal einfacher an eine Wohnung kommen. Hier findest du eine Seite, auf der es einen Überblick gibt: https://inberlinwohnen.de/
Oft kann es sinnvoll sein, direkt zu den Sprechstunden der Wohnungsbaugesellschaften zu gehen. Dafür solltest du dann deine vollständigen Unterlagen mitnehmen. Sei freundlich und nimm immer wieder mal Kontakt auf.

Eine andere Möglichkeit sind Wohnungsbau – Genossenschaften. Bei denen musst du Mitglied werden, um ein Wohnungsangebot zu bekommen. Es gibt mehrere Genossenschaften in Berlin, z.B.: https://www.bremer-hoehe.de/

Welche Anträge kann ich stellen?

Kindergeld erhalten deine Eltern für dich bis zu deinem 18 Geburtstag. Darüber hinaus, kannst du Kidergeld beziehen, wenn du ausbildungssuchend, in einer Schule oder in einer Ausbildung bist und noch keine 25 Jahre alt bist.

Wenn du dich in einer Berufsausbildung befindest und die Bezahlung nicht ausreicht, um deine Wohnung zu finanzieren, kannst du BAB bei der Agentur für Arbeit beantragen.
Online beatragen kannst du es unter diesem Link: https://www.arbeitsagentur.de/bildung/ausbildung/berufsausbildungsbeihilfe-bab

Beachte, dass die Bearbeitung des Antrags oft lange dauert. Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf, kannst du dich melden unter: wohnen@gangway.de

Wohngeld kannst du beantragen, wenn du arbeitest, dein Gehalt aber zu gering ist, um deine Miete zu zahlen. Mehr Infos findest du hier: https://service.berlin.de/dienstleistung/120656/

Wenn du ALG II oder Sozialhilfe bekommst, wende dich an deinen/deine zuständigen/zuständige  Sachbearbeiter*in. Reiche das Wohnungsangebot bei deinem Jobcenter/Sozialamt ein, bevor du einen Mietvertrag unterschreibst.

Wenn du Hilfe oder Unterstützung brauchst, melde dich an: wohnen@gangway.de

Was muss ich vielleicht noch bedenken?

Bedenke, dass deine Eltern bis du eine Berufsausbildung abgeschlossen hast oder maximal bis zu deinem 25 Geburtstag unterhaltspflichtig sind. Darüber solltest du mit ihnen sprechen.

Wenn du bei deinen Eltern ausziehen möchtest, kann es kompliziert werden. Bist du auf Unterstützung des Jobcenter angewiesen, wende dich an eine entsprechende Beratungsstelle, wie z.B.: https://www.dersteg.de/unser-angebot/beratungsstelle-u25/
Eine solche Beratungsstelle gibt es in jedem Berliner Bezirk.

Das alles ist ziemlich aufwendig. Wenn du noch fragen hast, kannst du dich bei uns melden unter: wohnen@gangway.de

Solltest du Schwierigkeiten haben, die über die Wohnungssuche hinausgehen (Schulden, Sucht, psychische Schwierigkeiten), solltest du dich an dein zuständiges Jugendamt oder die Soziale Wohnhilfe wenden. Diese könnten dich in eine betreute Wohnform vermitteln.

Was kann ich bei Mietschulden tun?

Du kannst einen Mietvertrag abschließen, auch wenn du Schulden hast. Wichtig ist, dass du dich um die Schulden kümmerst und alle wichtigen Briefe öffnest.

Kostenlose Beratungsstellen der Schuldnerberatung findest du hier: https://www.schuldnerberatung-berlin.de/beratungsstellen-berlin/

Was ist die Schufa und was steht da drin?

Infos rund um die Schufa findest du in diesem Video: https://www.finanzfluss.de/kredit/was-macht-die-schufa/#1

Eine kostenlose Schuf-Auskunft kannst du unter folgendem Link beantragen: https://www.meineschufa.de/downloads/SCHUFA_Infoblatt-BA-Antrag-deutsch.pdf

Wichtig ist, dass du keine Kontoverbindung angibt, kein Lastschriftmandat erteilst und auf der ersten Seite nicht unterschreibst. 

Beachte, dass dir die kostenlose Auskunft nur einmal im Jahr zusteht.

Ich komme nicht weiter, an wen kann ich mich wenden?

Bei akuter Wohnungsnot solltest du dich an die soziale Wohnhilfe in deinem Bezirksamt wenden:

Siehe zum Beispiel die Soziale Wohnhilfe in Reinickendorf:

https://service.berlin.de/dienstleistung/324485/standort/325607/
Wenn du nicht genau weißt, an welches Bezirksamt du dich wenden kannst, kannst du auch die allgemeine Verwaltungsnummer 115 anrufen.

Weitere Stellen, an die du dich wenden kannst, sind:

https://neuechanceberlin.de/de/

https://klik-berlin.de/

Bei Problemen mit Vermieter*in, kannst du dich beim Berliner Mieterverein melden: https://www.berliner-mieterverein.de/

Bei weiteren Fragen oder Unterstützungsbedarf, kannst du dich bei uns unter wohnen@gangway.de melden.
Steckst du in einer Krise und brauchst schnelle Hilfe? Dann schreib uns bei WhatsApp oder Telegram an 0176 552 493 74