Hilfe als Opfer einer Straftat

Wenn man Opfer einer Straftat wird, ist dies sehr schlimm und man fühlt sich manchmal hilflos und allein gelassen.
Dass man aber gar nicht so alleine dasteht und es Anlaufstellen gibt, die einem beratend, begleitend und schützend zur Seite stehen können, wissen die wenigsten. Neben diesen moralischen Unterstützungen besteht manchmal auch die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung zu beantragen.
Oftmals ist die Beratung sogar kostenlos und kann auf Wunsch vertraulich erfolgen.

Hier werden auszugsweise einige Anlaufstellen genannt:

WEISSER RING e.V.
bundesweite Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien
www.weisser-ring.de

Opfer-Telefon 116 006 (7 – 22 Uhr)

Landesbüro Berlin
Telefon: 030-833 70 60

Opfer-Hilfe Berlin e.V.
Beratungsstelle Oldenburger Str. 38, 10551 Berlin-Moabit
030 / 395 28 67
www.opferhilfe-berlin.de

ReachOut Berlin
Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Berlin
Oranienstraße 159
10969 Berlin-Kreuzberg
030/ 695 68 339
www.reachoutberlin.de

Härteleistungen für Opfer rechtsextremistischer Übergriffe und Härteleistungen für Opfer terroristischer Straftaten
www.bundesjustizamt.de
Bundesamt für Justiz
Referat III 2 – Opferentschädigung –
53094 Bonn
Tel.: 0228/99410 – 40

Wildwasser e.V.
Frauen-Selbsthilfe und Beratung für Opfer von Vergewaltigung und sexueller Belästigung
Friesenstr. 6
10965 Berlin
030/6939192
MÄDCHENNOTDIENST
Bornemannstraße 12
13357 Berlin
Tel. 030/210 03 990
Fax. 030/210 03 991
maedchennotdienst@wildwasser-berlin.de
www.wildwasser-berlin.de

Natürlich sind dies nur Beispiele und es gibt noch weitere regionale Anlaufstellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.