Zusammen mit 7 Jugendlichen/jungen Erwachsenen im Alter von 17-23 Jahren und der JUGEND STÄRKEN-Kollegin vom Jugendberatungshaus sos.mitte planten wir eine trägerübergreifende Kooperations-Reise nach Dresden in die Street-Art-Ausstellung MagicCity.

Am Samstag früh um 7.31h fuhr der Zug. Irgendwie nicht die Kernaufstehzeit von uns allen – trotzdem schaffte jede*r pünktlich am Start (= Hbf) zu sein. Erstes yeay des Tages.

Die nächsten 3 1/4h Stunden verbrachten wir in 3 Regionalzügen (alle Umstiege klappten > noch drei weitere yeays…) und wenn wir nicht am Umsteigen waren, dann am Schlafen… Soweit eine recht ruhige Fahrt 😉

Bei bestem Frühlings-Wetter (yeay) kamen wir an, fuhren direkt in die Ausstellung (noch ein yeay) und staunten die nächsten 90 min mit großen Augen, was uns da an überwältigender Straßenkunst so geboten wurde. Bunt, aussagefähig, politisch > unbedingt gerne den kleinen Bruchteil der hier veröffentlichten Fotos anschauen und mitstaunen…

An dieser Stelle herzlichen Dank an #MagicCityLife, dass wir die Fotos hier veröffentlichen dürfen (mind. 10 yeays)!

Danach wollten einige Essen gehen, andere im Grünen chillen, wieder andere auf den Neumarkt vor der Frauenkirche, wo sich derzeit die Installation MONUMENT des syrisch-deutschen Künstlers Manaf Halbouni befindet.
Bei der Installation handelt es sich um drei aufrecht stehende Busse, die so in Aleppo als Barrikade von Zivilist*innen errichtet wurde, um sich vor Angriffen zu schützen.
Sehr beeindruckend und bewegend (auch hier > Fotos), aber auch irritierend, wenn man die teils bösartigen und gehässigen Kommentare der vorbeilaufenden Bevölkerung mitbekommt! (Stirnfalte – sehr tiefe – statt yeay).

Nach 6 Std. Staunen, leichten Sonnenbrand holen und voll mit neuen Eindrücken gings zurück. Glücklich, mit strahlenden aber extrem müden Augen kamen wir um halb neun abends wieder alle gut am Hbf an, mit tollem, gegenseitigen Feedback von allen für alle und alles (9 yeays).

Kurzum: Mit dieser Truppe, die sich vorher nicht kannte, würden wir wieder losziehen… Mal gucken, was ihnen so einfällt und auf welche Reiseideen sie so kommen…(Zukunfts-yeays)

Last but not least -> Was wir noch so lernen durften:

Das ein Schönes-Wochenende-Ticket bei den Dresdner Verkehrsbetrieben nicht gültig ist… Extrem cool wäre, wenn das auch deren Fahrer wüssten…
Ausgang noch offen… (hoffentlich yeay)
Nachtrag:
VIELEN DANK an die Dresdner Verkehrsbetriebe AG #DVB und den zauberhaften Service-Teamleiter dort, der extrem cool und dienstleistungsorientiert reagiert hat und Gnade vor Recht ergehen ließ… (unabzählbare yeays)

Zostaw odpowiedź

Twój e-mail nie zostanie opublikowany