Wie viele Mädchen auf der Welt können nicht zur Schule gehen?

previous arrow
next arrow
Slider

 

 

Na, wisst ihr die Antwort? Keine Sorge, wir kannten sie auch nicht. Doch in Vorbereitung des Internationalen Mädchentages 2020 haben wir uns ausführlich mit diesem und anderen Themen beschäftigt. Als erstes die Antwort: Laut einer Studie der UNESCO gehen ca. 130 Millionen Mädchen weltweit nicht zur Schule. Diese Zahl hat uns schon etwas überrascht.

 

Doch ich fang mal von vorn an…

Wie jedes Jahr traf sich der Mädchen-Frauen-Arbeitskreis in Reinickendorf, um den diesjährigen Internationalen Mädchentag zu planen. Aufgrund der ganzen Pandemie-Geschichte entschieden wir uns, dieses Jahr kein großes gemeinsames Mädchenfest zu organisieren, sondern am 09.10. dezentrale Aktionen im ganzen Bezirk durchzuführen.

 

Da wir freitags eh immer mit der “Toolbox” im Märkischen Viertel am Start sind, kam uns die Idee, eine Aktion auf dem Skaterplatz zu initiieren. Gemeinsam mit einer Schulsozialarbeiterin des Thomas-Mann- Gymnasiums, das sich gleich um die Ecke befindet, besprachen wir unser Vorhaben.

Dann ging es am Montag mit den Vorbereitungen los. Wir trafen uns mit ein paar Mädchen zum Backen. Mit guter Laune und Musik ging es ans Teigkneten, Ausstechen und Verziehren von Keksen, die wir am Freitag auf dem Platz verteilen wollten. Da aber Keksteig nur sehr wenig Vitamine enthält, mussten wir relativ viel davon naschen 😉 Aber pssst, bitte nicht verraten!

Parallel dazu hatte die Mädchen-AG des Thomas- Mann- Gymnasiums Plakate mit den Fragestellungen: “Was begrenzt dich?” und “Was lässt dich frei fühlen” gestaltet. Denn um diese Fragen sollte sich der Weltmädchentag 2020 bei uns im schönen Reinickendorf drehen. Außerdem wollten wir uns mit Vorurteilen beschäftigen, die jede*r schon einmal über Mädchen und Frauen gehört hat. Diesbezüglich wurde noch ein Plakat entworfen.

Der nächste Termin fand daraufhin am Donnerstag statt. Da waren wir zu Gast in der Mädchen-AG und haben dort gemeinsam (Papier-)Tüten gestaltet, mit denen die Kekse verpackt worden sind. Auf jede Tüte kam ein Statement, passend zum Weltmädchentag, z.B. “Girlpower”, “Setz dir keine Grenzen!”, “Girls can do anything!”, … Außerdem wurde ein Rätsel mit Fragen zu den Themen Zwangsheirat, Frauenrechte, Gewalt an Mädchen, usw. erarbeitet. Die Eingangsfrage dieses Textes stammt übrigens aus dem Quiz.

Dann war es endlich soweit. Am Freitag trafen wir uns, bauten gemeinsam einen zusätzlichen Stand (neben der Toolbox) auf und schmückten diesen mit Luftballons und den Plakaten. Ziel dieser Aktion war es, mit den Nutzer*innen des Platzes ins Gespräch zu kommen- ins Gespräch über den Weltmädchentag, Vorurteile, Mädchenrechte und Anworten auf die Fragen der Plakate zu finden. Extra dafür hatten wir kleine Zettel besorgt, die die Besucher*innen selbst beschriften und anschließend auf die Plakate kleben konnten. Als Belohnung der Teilnahme am Rätsel oder den Gesprächen gab es die hübsch verpackten Kekse, worüber sich alle sehr freuten. Manche stopften sie sich gleich in den Mund 😀

Wir waren überrascht, wie viele junge Menschen mit uns ins Gespräch gekommen sind und wie reflektiert sie teilweise auf unsere Fragen geantwortet haben bzw. wie gut sie sich mit den Themen bereits auskannten.

Zwischendurch bekamen wir sogar Besuch von einer Mitarbeiterin der Zeitung (RAZ), die mit uns und den Jugendlichen über unsere Aktion gesprochen hat. Darüber haben wir uns sehr gefreut! 🙂

Ein riesiges Dankeschön geht raus an die Schulsozialarbeiterin und die Mädchen-AG des TMG sowie an alle, die uns bei den Vorbereitungen unterstützt bzw. sich am Freitag an der Aktion beteiligt haben!

PS: Nur zur Info: Der Internationale Mädchentag findet jedes Jahr am 11. Oktober statt!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.