Corona goes Toolbox…

Last Updated on 5. August 2020 by Mary Brehmer

Kurzzeitig wurde es sehr ruhig auf dem Skaterplatz im Märkischen Viertel. Corona legte das Leben für ein paar Wochen still und hatte den sportorientierten Nutzer*innen des Platzes eine längere Pause verordnet. Doch nach der ersten Verunsicherung und den darauffolgenden Lockerungsmaßnahmen zog es mehr und mehr Menschen zurück in den öffentlichen Raum.

Auch der Plaza erfreute sich einer wachsenden Besucher*innenzahl. Es war schön zu beobachten, dass sich die Menschen vor Ort von der Pandemie nicht einschüchtern ließen, die angeordneten Hygienevorschriften und Abstandsregelungen aber sehr ernst nahmen und sich daran hielten. Immer wieder wurden wir gefragt, wann Gangway mit der Toolbox vorbeikommt und wann wir endlich mit dem Projekt starten, das vom Skaterplatz nicht mehr wegzudenken ist!

Es war ein langer und intensiver Prozess- wir erarbeiteten eine Hygienekonzeption, warfen sie wieder über’n Haufen, diskutierten, warteten weitere Lockerungen ab, passten das Konzept wieder an, überlegten hin und her,…

UND DANN WAR ES ENDLICH SOWEIT!

Ohne Ankündigung und völlig überraschend kamen wir vor zwei Wochen mit einer abgespeckten Version unseres Projektes auf den Platz. Wir nennen sie liebevoll “Toolbox- light”. Die Freude über unser Kommen war riesig. Sofort haben uns die Jugendlichen ihre Hilfe angeboten, waren mit Begeisterung dabei und haben gemeinsam mit uns auf die Einhaltung unserer Hygienemaßnahmen geachtet. Die Nutzer*innen haben sich mit dem neuen Konzept arrangiert und es ohne Widerstände angenommen. Darüber sind wir sehr froh und möchten uns an dieser Stelle für das hohe Verantwortungsbewusstsein auf dem Platz bedanken! 🙂

Am darauffolgenden Freitag ging die Toolbox in die zweite Runde. Mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und (natürlich nur sprichwörtlich!) offenen Armen wurden wir empfangen. Der Verleih klappte reibungslos, denn alle hatten sich schon an die unterschiedlichen Stationen gewöhnt. An der Hygienestation werden zu erst die Hände gewaschen, danach desinfiziert. Erst dann gehts weiter zur Ausleihstation. Zum Schluss werden die ausgeliehenen Geräte an der Rückgabestation desinfiziert, bevor sie erneut ausgeliehen werden können.

Hier mal ein beispielhafter Auszug aus unserer Hygienekonzeption:

  • “um die Teilnehmer*innenanzahl so gering wie möglich zu halten, bieten wir ein stark reduziertes Sortiment zum Verleih an → neben Fahrgeräten, wie Scooter, Skateboards und BMX sowie Helme, bieten wir vor allem Spielmaterialien an, bei deren Nutzung der Mindestabstand eingehalten werden kann (Federball, Fußball, usw.)

  • wir werden drei Stationen aufbauen, an denen jeweils nur ein Mitarbeiter/ eine Mitarbeiterin steht

  • diese Stationen werden mit Absperrband so gekennzeichnet, dass der Mindestabstand von 1,5m gewährleistet werden kann”

Diese Konzeption liegt während des ganzes Projektes vor, ist jederzeit einsehbar und wird von uns an die gegebenen, sich ständig verändernden Umstände, angepasst.

 

Wir freuen uns auf die kommenden Freitage mit euch! 🙂

Denn: CORONA HAT UNS ZWAR AUSGEBREMST, JEDOCH NICHT IN DIE KNIE GEZWUNGEN!

(#Endgegner #bossmodus)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.