Last Updated on 1. Dezember 2021 by Thomas Mehwald

Am 3.7.2020 fand auf dem Roten Skatepark der 2. Junior-Scooter-Contest statt. Es wurde in zwei Altersklassen angetreten: 14 Fahrer bis 12 Jahre und 8 Fahrer ab 12 Jahre. Dem spannenden Wettbewerb schauten etwa 50 Eltern, Freunde und Verwandte zu. Die älteren Jugendlichen haben die Veranstaltung mit uns gemeinsam organisiert, 2 junge Männer und eine junge Frau haben die Jury gestellt. Björn hat den Wettbewerb moderiert und das Publikum ordentlich angeheizt. Jeder der Fahrer hatte eine Minute, sein Bestes zu zeigen und zum Schluss den besten Trick zu präsentieren. Fotos hier und hier auf Instagram. Die Preise waren Ausrüstungsgegenstände für Scooter und für die ersten Plätze speziell kreierte Pokale. Diese wurden in der Gangway-Werkstatt “Made in Marzahn” gebaut. Das Team, welches sich mit dem Thema Pokalbau beschäftigte waren: Romeo, ein junger Mann vom Skatepark und Bastler, Björn, ehemeliger Jugendlicher von Gangway, Skater, nun Leiter einer Jugendeinrichtung, Enrico, Fotograf und Student der sozialen Arbeit und Thomas Streetworker. Es entstand ein Pokal, der geschnittenes und graviertes Sperrholz (Pappel), gelasertes Acryl und einen 2 farbigen 3D Druck enthält. Das Motiv des Scooterfahrers im Pokal ist einer Vektorgraphik entnommen und bearbeitet worden, dann in eine Schnittform für den Laser und in eine 3D Druck kompatible Datei überführt worden.

ScooterPokal “Buttercut”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Prozess der Herstellung ermöglicht ein Kennenlernen von Modellierungsprogrammen, sowie von 3D Drucker und Laserschneider sowie den dazu gehörigen Verfahren wie 2 Farben Druck und Gravurtechnik. Ein Pokal an sich lässt viel Freiraum für Kreativität und Ausdruck, im Endeffekt kann die Grundidee in verschiedensten Formen, Abwandlungen und Materialien wiederholt werden. Deshalb ist es unsere Idee, diesen Prozess als LernWorkshop anzubieten. Uns kommen da vor allem die Kollegen bei Gangway sowie im Bezirk in den Sinn, die ebenfalls mit Skatern zusammenarbeiten, oder die Sportturiniere mit Jugendlichen durchführen. Eine genaue Beschreibung für einen halbtägigen Workshop entwickeln wir grade.

Wir kommen damit einen Schritt näher an unser Ziel, Prototypen für das Zusammenspiel von Digitaltechnik und Streetwork/ sozialer Arbeit im allgemeinen zu erschaffen. Der besondere Wert liegt nicht nur im Kennenlernen moderner Fertigungs- und Selbstermächtigungstechniken sondern ganz einfach in der Nutzung eines neuen Kanals in der Beziehungsarbeit, im Aufbau von Beziehungen zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.