Last Updated on 31. August 2015 by Anja Pyranja

Die SocialHipHopJam ist am 13.12.2007 im FATEclub im Bezirk Wedding erfolgreich gelaufen. An diesem jugendkulturellen Projekt, das musikinteressierte Jugendliche mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen zusammen gebracht hat, waren zwei Gruppen von unseren Jugendlichen beteiligt, die im Rahmen des Bundesprogramms Projektideen eingereicht haben und diese auch gefördert bekamen.Das Ergebnis war ein Musikfestival, welches von Vielfalt und Toleranz geprägt war.
Eine der beteiligten Gruppen war die ICMB Gruppe (Identitäts Crime Muzik Berlin), die auch des Weiteren im GangwayBeatzBerlin Projekt beteiligt ist und die wir in diesem Rahmen auch unterstützt und begleitet haben. Sie sind im Alter von 16-18 Jahren und sind libanesischer, palästinensischer, türkischer, kurdischer und pakistanischer Herkunftssprache. Fünf Jugendliche dieser Gruppe haben auf der HipHopJam ihre selbst geschriebenen Songs gesungen, die u.a. selbst erlebte Diskriminierungen und Unterdrückungen beinhalten. Mit den Liedern stellen sie die Realität dar, die sie auf der Straße erleben.

Die andere Gruppe waren die „Untouchables“. Vier Jugendliche dieser Gruppe haben an diesem Abend durch ihr Breaken das Publikum fasziniert. Diese Gruppe besteht aus kurdischen, arabischen und bosnischen Jugendlichen, die sehr aktiv in der Breaker Sznene vertreten sind. Sie trainieren fünfmal in der Woche, u. a. auch in der Jugendfreizeiteinrichtung in der Badstraße. Sie besuchen die Willy- Brand- Oberschule im Wedding. Als ich im Rahmen des Projektes mit den Jugendlichen für ihren Auftritt an der HipHopJam ihre einheitlichen Outfits einkaufen war, brachten sie zur Geltung, dass sie in ihrer fünfjährigen Breakerzeit keine so intensive Unterstützung und Verwirklichung ihrer Ideen von Außenstehenden bekamen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.