Hingehen, zuhören, verstehen: Politik zu Gast bei der Toolbox im Märkischen Viertel!

Die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Katharina Günther-Wünsch besuchte gemeinsam mit dem Staatssekretär für Jugend Falko Liecke am vergangenen Freitag unser offenes Sportprojekt Toolbox im Märkischen Viertel. Neben den Reinickendorfer Kolleg*innen waren auch viele junge Menschen da, die das Projekt nutzen oder sich als Peers sogar selbst betätigen.

Mit dabei: Umut, der davon berichtete, wie das Gangwayteam ihn dabei unterstützt hatte, eine Ausbildung zu ergreifen und seine Leidenschaft, das BMX Fahren, voranzutreiben. Inzwischen gehört er zu den Top 3 BMXern in Berlin! 🏆

Nach der Begutachtung des neuen Containers, in dem seit letztem Jahr die Gerätschaften der Toolbox lagern, und einer Platzbegehung mit den Kolleg*innen zeigte ein Jugendlicher noch sein beeindruckendes Können auf dem Scooter.

Während all dieser Zeit lief das Projekt nebenher wie sonst auch: Die Leihscooter wurden verliehen, BMX-Räder und Scooter mithilfe der Peers aus der Talentschmiede repariert und der DJ steuerte die musikalische Untermalung dazu bei. Auf dem Platz tummelten sich bald Menschen aller Altersgruppen, die sich unterhielten, die Sonne genossen oder verschiedenen Spielen und Beschäftigungen nachgingen.

Projekte wie die Toolbox leisten einen wichtigen Beitrag zu lebendigen Stadtteilen, in denen jede und jeder einen Platz findet und wo etwaige Nutzungskonflikte gemeinsam und auf Augenhöhe ausgehandelt werden. Die Senatorin resümierte dann auch: “Das ist gelebte Integration!”

Wir bedanken uns für das Interesse an unserer Arbeit und noch viel wichtiger an unseren jungen Menschen und sind jederzeit bereit für Gespräche und weiteren Support. 🫱🏻‍🫲🏾

Ein besonderer Dank geht an die Teams Reinickendorf-Nord & Reinickendorf-West sowie an alle jungen Menschen, die die Toolbox unterstützen, insbesondere Umut @umutarslanerbmx & Nico @its_nico_haase

Wir sind auch auf den gängigen Social Media-Plattformen unterwegs. Schau mal vorbei:

2 Responses

  1. Schröter

    Liebe Freund:innen von Gangway, der alte Reiner Schröter, Mitglied der Seniorenvertretung RDF und engagierter “Märker”, hat Euer Fest, gemeinsam mit einigen anderen “Märker:innen” besucht und war sehr angetan von den Geschehnissen & der sehr regen Beteiligung. CHAPEAU! Nicht unbedingt begeistert hat uns, solange wir vor Ort weilten, der separat & abseits stehende Pulk von Promis (darunter wohl auch die Senatorin). Grund: Kein Kontakt mit den auf der Skaterbahn engagierten Jugendlichen. Meine Kritik: Schade, sehr schade! Meine Hoffnung: Dass der Kontakt nach unseres wegen anderer Termine leider notwendigen “Aufbruchs” noch zustande kam. Über eine dementsprechende Antwort würde ich mich freuen. Über Euer unverzichtbares hervorragendes Engagement freue ich mich immer. Ihr seid ein wunderbares Team und gerne wieder im November im “NachbarschaftsTREFF SbR12” gesehen, wenn das Team von BENN im MV “mein” Hauptgast ist. Das ist eine herzliche Einladung! Beste Wünsche weiterhin für Dich, lieber Murat, und Euch sowie “Eure Kids” von Reiner, 30.9.23

    Antworten
    • AnnabelleAdmin Brumm

      Lieber Reiner Schröter, erstmal vielen Dank für die Wertschätzung unserer Arbeit in Reinickendorf! Insgesamt sehen wir es als Chance an, wenn Politiker*innen Interesse an Sozialer Arbeit und insbesondere deren Adressat*
      innen zeigen. Weil wir uns aber durchaus bewusst waren, dass es manchmal Berührungsängste auf beiden Seiten gibt, hatten wir bei dem Besuch neben den Reinickendorfer Kolleg*innen einen jungen Mann dabei, der selbst Nutzer des Projekts war und inzwischen als Peer sein Wissen an die jüngeren weitergibt. Auf einem Rundgang über den Platz kam die Senatorin dann auch in Kontakt mit einigen der jüngeren Projektnutzer*innen. Wir erlebten sie insgesamt als sehr interessiert.
      Viele Grüße nach Reinickendorf
      Annabelle Brumm

      PS. Ihre Einladung habe ich an das Team Reinickendorf Nord weitergeleitet.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.