Last Updated on 15. Januar 2020 by Anja Pyranja

Endlich ist es so weit, die Premiere für die langersehnte Hip Hop Oper steht fest!
Ein Projekt des Trägers Gangway e.V., Straßensozialarbeit in Berlin, gefördert durch den ESF.

Endlich ist es so weit, die Premiere für die langersehnte Hip Hop Oper steht fest! Am 24. 10. 2008 werden neun Jugendliche aus Moabit präsentieren, was sie seit Juli 2007 gemeinsam erarbeitet haben.

Ausgehend von dem klassischen Opernstoff „Die Entführung aus dem Serail“ arbeiten die Jugendlichen an den Themen Macht/Ohnmacht, Mann-Frau-Rollen, kulturelle Wurzeln, Ab – und Ausgrenzung und setzen sich mit den Themen Liebe, Treue und Freundschaft auseinander.
In intensiven Arbeitsphasen wurde klar, dass das Thema der Ausgrenzung sowie Missstände in unserer Gesellschaft eine zentrale Rolle im Leben der Jugendlichen einnehmen. Daraus entstand eine apokalyptische Zukunftsvision, in deren Kulisse nun die „Entführung“ stattfindet: Wir begegnen den Darstellern in einem Ghetto der Zukunft. (Dort spielen sich ihre Geschichten ab. Dort versuchen sie ihre Liebsten zu retten … und ganz nebenbei erzählen sie von ihren Ängsten, ihren Hoffnungen und Kämpfen.)

Umgesetzt wird die Thematik in einer Mischung aus Hip-Hop-Songs und Theater, eingebettet in ein Bühnenbild, welches über Videoprojektionen gestaltet wird. Alle Inhalte wurden von den Jugendlichen mit Hilfe der entsprechenden Dozenten entwickelt. Nach vielen kreativen Arbeitsphasen, Einzelunterricht und langen Proben sind die Moabiter nun bereit auf die Bühne zu treten, um zu zeigen, was sie produziert haben. Wir dürfen gespannt sein…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.