Nach dem beschriebenen Trainingslager in Köln ging die Vorbereitung auf den „Homeless World Cup“ 2023 in New York für unseren Nationalspieler mit der Teilnahme am jährlich stattfindenden internationalen Turnier in Wroclaw (Breslau) weiter:

Am vergangenen Donnerstag bin ich um 11.30 Uhr mit dem Torwarttrainer und zwei Spielern im Auto nach Wroclaw zum Turnier gefahren. Als wir dort nach 4½ Stunden ankamen bezogen wir unser Zimmer.
Die anderen Spieler sind erst gegen 21.30 Uhr angekommen. Aus diesem Grund konnten wir nicht gemeinsam am Empfangsgrillen teilnehmen.
Wir haben aber in weiser Vorrausicht Essen zurücklegen lassen.
Im Studentenhotel bezogen wir unsere Zimmer im 6.Stock.
Am Freitag haben wir dann um 8.30 Uhr gefrühstückt. Nach kurzer Teambesprechung ging es dann gemeinsam in die Innenstadt mit der Straßenbahn.
Die Eröffnung des Turniers war um 14.00 Uhr mit 6 Frauen- und 16 Männerteams. Das Turnier in Wrocław ist dieses Jahr das größte Straßenfußball Turnier.
Dann ging es für uns mit dem ersten Spiel gegen die zweite Vertretung Polens los. Nach 14 Minuten war unsere Lehrstunde (1:11) in erfolgreichem Straßenfußball beendet, was unsere Stimmung aber nur kurz drücken konnte.
Nach einer Teambesprechung ging es im letzten Spiel des Tages gegen Österreichs Auswahl.
Durch die Umsetzung der besprochenen Details und des Gelernten aus dem ersten Spiel boten wir dem Favoriten einen harten Kampf und verloren knapp 4:6. Zurück zum Teamhotel ging es gemeinsam und mit tollen Eindrücken des ersten Turniertages. Nach einem kleinen Snack gab es vom Trainerteam frei bis Mitternacht.

Am Samstag stand erstmal eine Kreuzfahrt auf der Oder an. Dann sind wir in die Markthalle gegangen, worauf ein kurzer Spaziergang zum Court anstand. Dort trafen wir im ersten Spiel des Tages auf Belgien. In einem abwechslungsreichen Spiel konnten wir uns mit einem Tor kurz vor Schluss knapp 4:3 durchsetzen wodurch wir Platz 3 in der Gruppe D sichern konnten. Dadurch ging es im Viertelfinale der Plätze 9-16 im späteren Verlauf des Tages gegen Tschechien.
Nach dem Mittagessen hatten wir zur Regeneration frei. Das Spiel wurde leider verloren.
Dadurch das Kirgisistan wegen Visaproblemen abreisen musste ging es Sonntag in einer 3er Gruppe mit Belgien und Polen I um die Plätze 13-15.
Am Abend ging es gemeinsam in die Stadt .
Dort saßen wir zusammen auf einem Hausboot, das zu einer Bar umgebaut war.
Am Sonntagmorgen mussten wir zweimal spielen.
Leider verloren wir nach 5:2 Führung noch 6:5 nach Penaltyschießen gegen Belgien.
Daraufhin war die Luft bei uns raus, so dass beim Spiel gegen Polen unser Torwart geschont wurde (Knieprobleme) und klar verloren wurde.
Jetzt hatten wir bis zur Siegerehrung frei.
Danach ging es zurück ins Teamhotel.
Da wir Sonntag früh, 7 Uhr abreisen wollten ging es früh ins Bett.🤣
Nach gemeinsamen Einkaufen im Supermarkt um die Ecke fuhren wir im Konvoi zu einer Raststätte kurz bevor wir uns trennen mussten.
Dort verabschiedeten wir uns voneinander.
Ende August geht es mit einem gemeinsamen Trainingslager mit der Schweiz und Österreich weiter.

Vielen Dank für die Organisation an Anstoß! – Bundesvereinigung für soziale Integration durch Sport e.V. http://sozialsport.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.