Last Updated on 23. September 2015 by Anja Baer

Zugangswege in Ausbildung und Beruf für junge Menschen, die als schwer erreichbar gelten.

Berlin, 22. September 2015: Am 29. September veranstaltet der Streetwork-verein Gangway e.V. im Kleinen Theatersaal des Deutschen Theaters den Fachtag “Chancengleichheit oder Hürdenlauf – Zugangswege in Ausbildung und Beruf für junge Menschen, die als schwer erreichbar gelten”. Von 10-13:30 Uhr diskutieren Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Sozialarbeit und Forschung verschiedene Aspekte der Beruflichen Beratung sogenannter schwer erreichbarer junger Menschen. Der Fachtag findet im Rahmen der Schumanntage 2015 statt, einer Nachbarschaftsinitiave für ein soziales Miteinander in der Schumannstraße.

Gangway e.V. erreicht in der Straßensozialarbeit überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene, die aus verschiedenen Gründen einen „krummen“, wenig karriere-orientierten Lebensweg eingeschlagen haben. Viele dieser jungen Menschen sind durch Angebote der Jugendsozialarbeit schwer erreichbar. Gelingt es durch kontinuierliche Vertrauensarbeit dennoch junge Menschen für die berufliche Zukunftsplanung zu motivieren, beginnt häufig ein Prozess, in dem Viele über Hürden stolpern. Sie erleben es als ungerecht und fühlen sich oft abgehängt oder benachteiligt. Einige haben die ihnen oft zugewiesenen Etikettierungen als Versager und „bildungsferner“ Verweigerer angenommen.

Diese Fachveranstaltung möchte zu diesem Themenkomplex einige Inputs aus verschiedenen Perspektiven vorstellen und mit den Teilnehmenden aus den verschiedenen Bereichen von Politik, Verwaltung, Jugendsozialarbeit und Forschung ins Gespräch kommen.

Dr. phil. Andrej Holm wird aus stadtsoziologischer Sicht über die Auswirkungen von Gentrifizierungsprozessen auf die berufliche Entwicklung Jugendlicher referieren.

Prof. Peter Schruth wird aus der Vogelperspektive einen kurzen Abriss zu den Entwicklungen der Jugendberufshilfe während der letzten 20 Jahre geben.

Das Fazit einer wissenschaftlichen Studie zu Einflussbedingungen auf die individuelle Erwerbsbiographie – erstellt in Kooperation von Gangway und zwei Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin im Rahmen einer Masterarbeit – wird vorgestellt.

Schließlich wird eine Auftragsstudie über die Situation schwer erreichbarer arbeits- oder ausbildungssuchender Jugendlicher im Bezirk Lichtenberg vorgestellt, die vom Projekt Transit von Gangway 2015 durchgeführt wurde.

Im Anschluss wird es in einem „rotierenden“ Podium die Möglichkeit zur Diskussion geben.

+++ Anmeldung zum Fachtag: juergen.schaffranek@gangway.de +++ 29. Sept. 2015, 10:00 – 13:30 Uhr +++ Deutsches Theater – Kleiner Saal (Schumannstr. 13a, 10117 Berlin) +++ Weitere Informationen: http://gangway.de/fachtag-chancengleichheit-oder-huerdenlauf +++


Schumanntage 2015 – Nachbarschaft für ein soziales Miteinander – 25.9.-1.10.15

Die Schumannstraße in Berlin-Mitte hat viel zu bieten und es lohnt einen Blick über die Schwelle der Büros und Institutionen hinaus. Das meint zumindest eine Gruppe von Akteuren und Akteurinnen, die dem Mikrokosmos Schumannstraße ein Gesicht geben möchte.

Am 25. September werden die Schumanntage mit einem Nachbarschaftsfest auf dem Hof des Oberstufenzentrums Bekleidung und Mode (Schumannstr./Ecke Albrechtstr) eröffnet. In der kommenden Woche bis 1. Oktober finden zahlreiche Veranstaltungen in den verschiedenen Institutionen der Schumannstraße statt. So kann man sich z.B. bei UNICEF, in der Landesfreiwilligenagentur oder bei EAF Berlin umsehen, Führungen durch die Schumannstraße machen, einen Workshop zu Männlichkeit und Vielfalt besuchen, im DT hinter die Kulissen schauen, Vorträgen zum Better Live Index, zum Lernen im Flow und zur Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt lauschen, künftigen Modemacher*innen zusehen oder bei ORCA Affairs eine Runde Büro-Golf spielen.

Weitere Informationen zum Programm: www.schumannstrasse.berlin.


Gangway e. V. – Straßensozialarbeit in Berlin

Die Streetworker von Gangway e.V. arbeiten mit jugendlichen und erwachsenen Menschen auf den Straßen Berlins. Die 70 Streetworker gehen dahin, wo sich ihre Adressat*innen treffen: auf öffentliche Plätze und Straßen. Sie orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen der Menschen, machen Vorschläge zur Realisierung und fungieren als Partner und Sprachrohr. Ziel ist es, sie dabei zu unterstützen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Gangway e.V. wurde 1990 gegründet, wird vom Senat und den Bezirksämtern gefördert und durch Spendengelder unterstützt.


Helfen auch Sie mit – Unterstützen Sie die Arbeit von Gangway

  • SMS mit GANGWAY an 81190* senden und mit 5,00 € helfen!
    * Die SMS kostet einmalig 5,00 € zzgl. SMS-Gebühr, davon gehen 4,83 € direkt an Gangway
  • Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft
    IBAN: DE16100205000003057600, BIC: BFSWDE33BER

Kontakt

Gangway e.V – Straßensozialarbeit in Berlin
Schumannstraße 5 | 10117 Berlin | Tel: 030 . 28 30 23 – 0
Ansprechpartner Fachtag: Jürgen Schaffranek | juergen.schaffranek@gangway.de
Ansprechpartnerin Schumanntage: Anja Baer | anja.baer@gangway.de
Geschäftsführerin Gangway e.V.: Elvira Berndt | elvira.berndt@gangway.de


Download

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.