Last Updated on 7. Juni 2021 by Ron-Alexander Niendorf

Es ist mitten in der Woche und wir laufen gerade in Richtung des roten Rathauses als das Diensttelefon klingelt.

Am anderen Ende der Leitung ist ein engagierter Herr, der mir einige Fragen stellt. Er selbst betreibt eine Arztpraxis in der Heinrich-Heine-Straße und möchte seine Ressourcen dafür nutzen, um unsere Adressat*innen zu impfen.

Wir waren erstmal etwas verwundert doch dann haben wir schnell herausgefunden, dass es sich hier um eine echte Chance handelt.

Dr. Jakob Hein ist Kinder- und Jugendpsychologe und möchte mit uns zusammen am Alexanderplatz etwas bewegen. 20 Impfdosen Johnson&Johnson für diejenigen, die momentan in prekären Lebenssituationen stecken.

Er will helfen und das so unkompliziert wie nur möglich. Ganz nach dem Motto: Schön niedrigschwellig bitte! – Ging es direkt auf die Suche nach einem geeigneten Ort für die Aktion.  Der Gedankenblitz traf uns und schwups zückten wir das Handy.

Das Haus der Statistik ist uns sofort eingefallen.

Ein kurzes Gespräch mit den Pionier*innen vom Haus der Statistik. Ein Raum und am besten schön ruhig und vor allem im Erdgeschoss.

Am Anfang noch leer und etwas trostlos. Die letzten Überbleibsel des vorherigen Nutzers waren zu sehen. Ein Besen und etwas Musik haben uns weitergeholfen.  Tische und Stühle wurden schön platziert und desinfiziert.

Ein paar Snacks und Wasser gab es beim Eingang.

Soweit so gut und dann noch das Stoßgebet zum Wetterfrosch.

Bitte kein Regen! – Siehe da 27 °C mit purem Sonnenschein.

Unsere Laune steigt.

Treffpunkt bei der Werkstatt ab 13 Uhr und dann geht es direkt zum Raum.

Alles aufgebaut und schon ging es los. Etwas Aufregung ist ganz normal. Die ersten Freiwilligen sitzen schon auf den Stühlen. Einige sind ganz hippelig und wiederum auch erleichtert.

Wir sagen nochmal ein fettes Dankeschön an Herrn Dr. Jakob Hein und seiner Helferin sowie auch dem Haus der Statistik für diese schnelle und unkomplizierte Lösung.

Die Freiwilligen sind erleichtert und haben nun die Gewissheit sich nicht mehr mit dem Covid-19 Virus anzustecken. Etwas Last fällt von den Schultern und wir freuen uns auch!

Wie gesagt: Schön niedrigschwellig bitte!

Bis dahin und bleibt gesund.

Team-Mitte-City

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.