Schon vor Beginn der Schrauberzeit im Welseclub konnten wir unserer Online-Tabelle entnehmen, dass Katrin uns 2 Bewohner eingetragen hatte.

Und um Punkt 18 Uhr standen auch 2 Herren parat, die um die Vermittlung von Fahrrädern baten. Schnell waren passende gefunden – diesmal sogar mit dem Luxus, dass sie schon im Vorfeld von uns Schraubern instand gesetzt worden waren. Also schnell Luft aufgepumpt, das Pfand kassiert und die Verleihpapiere ausgestellt. Beim Eintragen in die Verleihtabelle dann die “große Überraschung”: Die beiden Herren kamen gar nicht aus der FU Falkenberg, sondern aus Neukölln! Sie hatten sich über das Internet schlau gemacht, wo sie als Flüchtlinge Fahrräder bekommen können und sind dann auf unsere Werkstatt im Welseclub aufmerksam geworden. Und zufällig hatten sie uns auch noch pünktlich zur Schrauberzeit angetroffen…  Und was soll ich sagen: natürlich haben sie dann ihre Räder auch bekommen! Auch wenn wir zukünftig (und spätesten ab tatsächlichem Frühlingsbeginn rechnen wir mit richtig viel Andrang..) nur noch fest gebuchte Termine mit Flüchtlingen aus dem Einzugsgebiet wahrnehmen werden, war diese Aktion heute wieder eine schöne Anekdote, die hier im Werkstattgeschichtenbuch festgehalten werden muss 😀

Kurz danach kam dann auch Mogos, ein junger Eriträer, der laut Tabelle auch angemeldet war. Er suchte sich ein schönes Herrenrad mit Stahlrahmen aus, das allerdings einen heftigen Schlaltwerkschaden hatte. Gerade als Paul dieses wieder so halbwegs in die Spur bekommen hatte, stellte Mogos einen krassen Rahmenbruch am Oberrohr fest – aufgrund des schwarzen Rahmens nur schwer zu erkennen, aber sicher mit fatalen Folgen, wäre Mogos mit diesem Rad gefahren. Also schnell nach Ersatz gesucht und dabei das Spendenrad der Kollegin Anja für sich entdeckt. Verschleißteile ausgetauscht, Schaltung und Bremsen justiert und vor allem mit tatkräftiger Unterstützung durch Mogos eine vollwertige Lichtanlage installiert. Manchmal soll man nicht glauben, dass gewisse Reparaturarbeiten am Rad 6 Hände brauchen ;D

Wieder ein spannender Schraubereinsatz, den wir wohl nicht so schnell vergessen werden….

Zostaw odpowiedź

Twój e-mail nie zostanie opublikowany