Kiezspaziergang mit Emine Demirbüken-Wegner

Gemeinsame Begehung des Kurfürstenkiezes mit der Staatssekretärin für Gesundheit
Das Interesse am Kurfürstenkiez ist ungebrochen. Erneut fand am 03.12.2013 eine Begehung, veranstaltet vom Quartiersmanagement Schöneberger Norden, mit Vertreter_innen aus Politik, Sozialarbeit und Gesundheit statt.
k2
Der Schwerpunkt lag dieses Mal auf dem Angebot der gesundheitlichen Versorgung und der allgemeinen Verfassung der vor Ort Tätigen.
Auf eine detaillierte Beschreibung des Kurfürstenkiezes konnte verzichtet werden, da Frau Demirbüken-Wegner bereits im Kiez gelebt hat. Vielmehr wurde auf die im Laufe der Jahre eingeführten verkehrstechnischen Veränderungen hingewiesen. Ein besonderes Augenmerk galt der gesundheitlichen und sozialen Situation der Sexarbeiter*_innen und der Vorstellung aller Angebote.Die elementare Bedeutung der Bereiche Wohnen und Gesundheit wurde erneut deutlich. Wie bereits beim Kiezspaziergang mit Frau Kolat konnten wir nur wiederholen, dass Wohnraum und eine Sprachenhotline die Situation erheblich verbessern würden. Auch der Aufbau einer Krankenstation wäre eine notwendige, sinnvolle Ergänzung des Hilfesystems.
Für die Bezirke Tempelhof-Schöneberg und Mitte würde eine Kostenbeteiligung des Senats in diesem Bereich eine Erleichterung darstellen.

Insgesamt empfanden wir den regen Austausch und das gegenseitige Interesse aller Beteiligten als gelungen. Wir sind gespannt, welche Entwicklungen zukünftig eintreffen.