„Iftar” auf dem Leopoldplatz

Das berlinweit erste interreligiöse Fastenbrechen im öffentlichen Raum fand am 8. August 2012 ab 20 Uhr in Berlin-Wedding statt.
Die Betreiber des „Café Leo“ auf dem Leopoldplatz in Berlin-Wedding Güler und Hüseyin Ünlü setzten am 08. August 2012 gemeinsam mit dem Runden Tisch Leopoldplatz ein Zeichen: Sie engagierten sich für die Begegnung zwischen Religionen, Nachbarn und Bürgern dieses besonderen Stadtteils.

Aktueller Anlass ist der muslimische Fastenmonat Ramadan bei dem sie, unter Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Dr. Christian Hanke, zum ersten Iftar-Essen auf dem Leopoldplatz herzlich eingeladen haben. Dabei eröffneten u.a. Imam Murat Kayabasi von der Beyazid Moschee und Pfarrer Ralf Wenzel der Nazareth Kirchengemeinde das berlinweit erste interreligiöse Fastenbrechen im öffentlichen Raum.

Um Punkt 20.54 Uhr war es dann soweit: Die Sonne ging unter und Jung und Alt konnten in Begleitung traditioneller Saz-Musik mit dem Drei-Gänge-Menu beginnen. Denn nach muslimischem Glauben darf im Fastenmonat Ramadan erst nach dem Sonnenuntergang getrunken und gegessen werden.

Die Veranstaltung war für alle Beteiligten trotz des kurzzeitigen Regens ein voller Erfolg! Vielleicht kommt es im nächsten Jahr sogar zu einer Fortsetzung des interreligiösen Fastenbrechens auf dem Leopoldplatz – wir würden uns jedenfalls darüber freuen!

Für weitere Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an das „Café Leo“ wenden: cafeamleo@yahoo.de.

Zostaw odpowiedź

Twój e-mail nie zostanie opublikowany