14.-15.02.2015 Auswärtsfahrt nach Nürnberg

Die Szene Köpenick hat das Wort…

Das letzte Wochenende sollte für die Szene Köpenick ein besonderes werden. So entschieden sich einige von uns bereits einen Tag früher nach Nürnberg zu fahren, um sich dort das ehemalige Reichsparteitagsgelände der Nationalsozialisten anzusehen. Dies wurde in Zusammenarbeit mit unserem neuen Fanprojekt „Gangway“ organisiert und sollte uns großen Spaß machen.
Doch der Reihe nach..
Man traf sich also Samstag früh in Köpenick, um mit zwei Neunern gen Franken zu fahren. Die Fahrt verlief dabei doch recht ungewöhnlich, da man sich nicht ,wie sonst üblich , dem Alkohol hingab. So verbrachte man die Fahrt doch eher mit mehr oder weniger sachlichen Diskussionen . Es herrschte eine gespannte Erwartungshaltung auf die bevorstehenden Ereignisse. Gegen 14 Uhr kam man dann in Nürnberg an und bekam schon auf dem Weg zur Unterkunft das ein oder andere schöne Fleckchen dieser Stadt zu sehen. Schon erstaunlich zu sehen, wie viele Häuser aus früheren Jahrhunderten erhalten geblieben sind. Hat echt ein mittelalterliches Flair dort und auch die Gebäude, die eher in den letzten Jahren entstanden sind, passen nahtlos hinein. Schick !
So passte auch die Jugendherberge, in der wir die Nacht verbringen sollten, sich dem Bild an. Es wurde bereits Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und hat so ein traditionelles Äußeres. Spätestens als wir dann das Innere der Jugendherberge betraten, dürfte dann auch der letzte davon überzeugt gewesen sein, dass wir hier eine sehr gute Unterkunft haben sollten. Sehr modern eingerichtet und auch die Zimmer wirklich hervorragend. Dazu nur wenige Meter von der Altstadt entfernt gelegen. Wirklich sehr empfehlenswert !
Jedoch konnte man in diese nach Ankunft nicht gleich einchecken. Daher ging man noch ein paar Erledigungen für die kommenden beiden Tage machen und erhaschte so einen ersten Anblick von der schönen Nürnberger Altstadt.
Wieder an der Jugendherberge angekommen, hieß es dann Taschen aufs Zimmer und los zum Reichsparteitagsgelände !
Dort angekommen erwartete uns eine Führung vom Verein „Geschichte für alle“. Dies ist ein Institut für Regionalgeschichte in und um Nürnberg, welches öfter Führungen oder ähnliches durchführt. Nun begann die Führung über das beeindruckende und überdimensional große Reichsparteitagsgelände. Aufgrund der Größe konnten wir auch nur einen vergleichsweise kleinen Teil dieses Geländes sehen. Aber das dies trotz über zweistündiger Führung so war, dürfte die Dimension des Ganzen einigermaßen ersichtlich machen. Man bekam jedoch die wichtigsten Sachen zu sehen, wie die an das römische Kolosseum erinnernde Kongresshalle oder das Zeppelinfeld.
Nach der Führung schwang man sich wieder in die Neuner und fuhr in einen Vorort, um dort nach fränkischer Tradition zu speisen. Man genoss dort zusammen das leckere Essen und auch der Genuss der fränkischen Braukunst dürfte natürlich nicht fehlen !
Danach machte man sich auf in die Jugendherberge. Netterweise bekam man dort eine kleine Räumlichkeit , so dass alle zusammen den Abend ausklingen lassen konnten. Ein kleiner Teil der Gruppe zog es hingegen vor, die restliche Öffnungszeit der Bar der Unterkunft zu nutzen, um noch ein frisch gezapftes zu trinken, bevor man sich zu dem Rest gesellte. Hier übergab man auch den beiden anwesenden Fanprojektmitarbeitern ein kleines Präsent als Dank für die Mühen. Auch an dieser Stelle nochmal recht herzlichen Dank, immer weiter so ! Scheinbar hatte auch schon der Gegner des folgenden Tages von der Ankunft einiger Unioner erfahren. Jedoch verlief der restliche Abend entspannt bevor man in die Betten stieg.
Denn am nächsten Tag hieß es auch pünktlich aufstehen ! Viel zu früh vermutlich, zumindest nach den Gesichtern einiger zu urteilen. Doch der Müdigkeit wich schnell die Vorfreude auf das bevorstehende Spiel. So begab man sich zum restlichen Szenehaufen, um gemeinsam gen Stadion zu fahren. Doch bevor man diesen erreichte, bekam man erstmal die ganze Breitseite der bayerischen Staatsmacht ab. So folgte eine völlig willkürliche und überzogene Kontrolle, wohlgemerkt von größtenteils Minderjährigen, die mit dem Fanprojekt unterwegs waren ! Die Neuner bis aufs Äußerste gefilzt und Minderjährige, die ihre Hose öffnen mussten…ACAB !
Trotzdessen will ich diesen Bericht nicht mit etwas negativem abschließen, denn es war ein wirklich herrliches Wochenende in Nürnberg. Allen Beteiligten hat es großen Spaß gemacht, wir haben viel gelernt, auch ein wenig Dummheiten gemacht und konnten die neuen Leute vom Fanprojekt besser kennenlernen. Echt coole Leute ! An dieser Stelle also nochmal ein großer Dank und auf weitere tolle Aktionen. Eisern Union !

Szene Köpenick im Februar 2015

Zostaw odpowiedź

Twój e-mail nie zostanie opublikowany