Neues Spiel, neues Glück: Die Street League in Schöneberg

Seit der Gründung der Street League messen sich in regelmäßigen Abständen die Fussball-Mannschaften der einzelnen Gangway Teams, um sowohl die sportlich Besten wie auch die fairsten Sportskanonen unter sich auszumachen. Das Team Schöneberg feierte hierbei seine Premiere als Gastgeber für diese einmalige, sozialsportliche Erfolgsgeschichte. Und es bestand berechtigte Hoffnung für uns Schöneberger, durch den Heimvorteil das suboptimale Ergebnis aus dem letzten Turnier zu verbessern.

Angereist waren zu besten Fussball-Wetterbedingungen die Teams aus Friedrichshain, Treptow-Köpenick, Pankow und der Kinder und Jugendfreizeiteinrichtung E-Lok. Sehr schnell zeigte es sich, dass die beiden Favoriten dieses Turniers, die Fhainer Blackstars sowie die Karow Nuggets aus Pankow, ihrer Rolle mehr als gerecht wurden, wobei die Mannschaften aus Treptow-Köpenick (die aufgrund einer sehr guten Scoutingabteilung mit zwei Teams angereist waren), das E-Lok und das Gastgeber Team, Schöneberg United, dem aufopferungsvoll Paroli boten. So war das spielerische Niveau dieses Turniers sehr wohl anzusehen, und auch die Platzierungsspiele lieferten (fast immer) Hochspannung bis zum Abpfiff.

Das Finale wurde dann in Champions-League-hafter Manier zwischen den zwei „Ewigen Favoriten“ ausgetragen: Den Pankower Nuggets und den Fhainer Black Stars. In einem hochklassigen Endspiel konnte erst durch ein dramatisches Elfmeterschießen der Sieger ermittelt werden. Hierbei zeigte sich die physisch wie auch technisch sehr fortgeschrittene Spielstärke der Black Stars, welche die Reaktionsschwächen ihres in die Jahre gekommenen Ersatz-Keepers gut auffingen, und so das Turnier dann wohl zwar verdient, aber trotzdem denkbar knapp gewannen. Man muss anmerken: In den Pankower Nuggets hatten sie einen mehr als würdigen Gegner, der wie erwähnt, erst im Elfmeterschießen bezwungen wurde.

In dem anschließenden “All-Star Spiel” setzte sich jeweils der/die beste Spielerİn der fünf Nicht-Gewinner Teams zusammen, um gegen den „FC Bayern der Street League“ anzutreten und somit für ein fussballerisches Extra-Schmankerl zu sorgen. In einer sehr unterhaltsamen Partie bezwangen die All-Stars dann die Black Stars mit 3:2

Durch die zahlreich angereisten Fans aus dem weiten Köpenick entstand eine Zuschauerkulisse, die durch Freundlichkeit und Sportbegeisterung auffiel, und es deshalb auch keine Überraschung war, dass diese Stimmung auch an ihre angefeuerte Mannschaft übertragen wurde, und somit der Fairplay Preis logischerweise an die Mannschaft des FC Overkill ging.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die Sieger.

 

 

Besonderen Dank  an alle Mitorganisatoren dieses Street League Turnieres; an die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung OASE und Herrn Lukas Spotka, an die Prignitz-Schule Friedenau, und natürlich an Ibo, der mal wieder souverän, freundlich und professionell durch die Spiele als Schiedsrichter führte.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publié.