Fast zwei Jahre Vorlauf finden in fünf Drehtagen ihren Höhepunkt

Vor ca. zwei Jahren haben Vera Müller und Matthias Schwelm (beide Kamera-, Regie- und Filmleute) Kontakt zu Gangway aufgenommen, weil sie gerne ein Filmprojekt mit jungen Menschen auf die Beine stellen wollen.

Daraus entstand die Idee, einen Film mit drei jungen Heranwachsenden aus Lichtenberg zu entwerfen. Ray, Tim und Disko kennen wir aus unserer Arbeit schon seit einigen Jahren und bei den ersten Kennenlerntreffen zwischen ihnen und Vera und Matthias entsponnen sich gleich einige interessante Ideen. Oft haben wir uns getroffen und die Jungs haben viel von sich erzählt. Und Vera und Matthias haben gezeigt, was für sie Filme machen bedeutet, denn sie kommen eher aus der Filmkunstrichtung. Einmal waren wir gemeinsam im Kino und haben uns einen alten Schwarzweißfilm des französischen Regisseurs Jean-Luc Godard (“Die Geschichte der Nana S.”) angeschaut und man konnte wirklich deutlich spüren, dass es für die Jungs ein Kinoerlebnis der besonderen Art war, schauen sie sich doch eher gerne die Blockbuster von heute an.

Der Film, der nun gedreht wurde, beinhaltet zum Teil selbst erlebte Geschichten der Jungs und Adaptionen an ältere Filme, die Vera und Matthias als Vorlage für die Gestaltung einiger Szenen genommen haben. Der Inhalt handelt von der Freundschaft, die die Drei miteinander verbindet. Verknüpft mit einem Bildaufbau und der Kameraführung aus der Filmkunst, verspricht dieser Film ein ganz besonderer zu werden. Die Arbeit, die alle Beteiligten während der fünf Drehtage da hinein gesteckt haben, wird es auf jeden Fall zeigen. Und auch die große Arbeit im Vorfeld durch Vera und Matthias war einfach großartig.

Ab dem 29.08. bis zum 02.09. waren wir von früh Morgens bis spät Abends unterwegs. Gedreht haben wir im Benjamin-Franklin-Klinikum in Steglitz, im Skulpturengarten der Neuen Nationalgalerie, an der Spree am Kapelleufer/Ecke Reinhardtstraße und zwei Tage waren wir draußen in der Natur in der Nähe von Dahlwitz-Hoppegarten/Münchehofe. Die Tage waren unwahrscheinlich anstrengend und nervenaufreibend, aber wir sind alle sicher, dass wir da etwas ganz großartiges geschafft haben!

Wir alle sind sehr gespannt auf das Ergebnis, das wir wahrscheinlich im November erwarten dürfen!

Ein großer Dank geht an Vera und Matthias, Sascha, Joshua, Roland, Emelie, Arijana, Tim, Vati, Armin, Niko, Sebastian, Florian, Hans, Matthias, Roland, die tschechische junge Familie Petra und Frantischek, die zwei jungen Damen und natürlich an die Jungs Ray, Tim und Disko!!!

Und auch ein Dank an das Kulturamt Lichtenberg für die finanzielle Unterstützung!

 

http://www.liebe-arbeit-kino.de/index.php?id=3

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publié.