Die langfristige Arbeit der Jugendjury hat so einiges bewirkt.
Es wurden zahlreiche tolle Dinge durch die Projektbeteiligten umgesetzt und auch die Jurymitglieder konnten viel für sich mitnehmen.
Sie sind durch ihr wirken ein wichtiger Bestandteil der laufenden Projektarbeit innerhalb der Jugendarbeit in Hohenschönhausen geworden und kennen mittlerweile die Strukturen der Ehrenamts-und Jugendarbeit in ihrem Heimatbezirk.

Ziel für 2017 ist es, dass die Jugendjury ihre Tätigkeiten weiterhin so gewissenhaft und nachhaltig umzusetzen kann.
Dazu wird es im Frühjahr wieder eine Gruppenfahrt mit Workshopcharakter geben, bei der die Jugendlichen weiter zusammenwachsen sollen.

Hier gibt die Jugendjury selbst einen Überblick über ihre Tätigkeiten in 2016.

“Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch dieses Jahr war gefüllt mit einer Menge interessanten Projekten. Wir haben versucht diese, so gut es uns möglich ist, umzusetzen. Das Jahr begannen wir mit einer Fahrt nach Hamburg, aber nicht nur zu unserem Vergnügen. Wir wollten erreichen uns als Gruppe enger zusammen zu schweißen und hatten eine Menge Ideen, um die Jugendjury in unserem Kiez bekannter zu machen, aber vor allem wollten wir leichter für die Kinder und Jugendlichen erreichbar sein. So entschieden wir uns eine eigene Facebookseite zu eröffnen, um zeigen zu können, was für Projekte bisher verwirklicht wurden. Ebenso wollen wir der breiten Masse zeigen, was für interessante und großartige Ideen in den Köpfen der Kinder und Jugendlichen existieren und wie sie diese umsetzen. Um einen kurzen Überblick unserer Kontaktdaten zu bieten, entwarfen wir eigene Visitenkarten und verteilten diese auf diversen Kiezfesten und in den Jugendclubs. Des Weiteren haben wir uns als Gruppe dazu entschlossen eine Emailadresse einzurichten und somit mehr der Partizipation entgegenzukommen und selbständiger als Jugendjury agieren zu können. Am Ende des Jahres musste, aus zeitlichen Gründen, ein Mitglied leider aussteigen, sodass wir uns im neuem Jahr darum kümmern werden jemanden Tatkräftigen an unsere Seite zu holen damit wir wieder für alle Ideen und Wünsche vollzählig und mit voller Kraft dabei sein können.

Wir haben dieses Jahr eine Vielzahl an Projekten bewilligen können und es ist immer wieder interessant zu sehen wofür sich die Menschen im Kiez interessieren und wie sie bereit sind sich dafür einzusetzen und es umzusetzen. Zum Beispiel wurde ein Hochbeet beantragt um eigene Kräuter und/oder eigenes Gemüse zum Kochen anzupflanzen. Aber auch um die sportliche Seite wird sich gekümmert. So gab es den Wunsch danach in einem Projekt den Tischtennisraum zu erneuern und zeitgemäßer zu gestalten auch dies wurde bewilligt und sehr gut umgesetzt. Wir sind sehr stolz auf die Vielzahl von Projekten, die bei uns beantragt werden und welche wir immer wieder versuchen im vollem Umfang zu ermöglichen. Leider muss man ab und an diskutieren, sich informieren oder aber auch den einen oder anderen Posten kürzen. So ist es uns aber möglich eine Menge Projekte zu bewilligen. Wir hoffen, dass das folgende Jahr genauso gut läuft und wir die Chance bekommen wieder eine Vielzahl an interessanten Projekten kennenzulernen und natürlich dabei zu helfen, diese dann zu bewerkstelligen.”

Die Jugendjury

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publié.