100 Jahre Jebensstrasse am Bahnhof Zoo

„Bunt wie das Leben“

Am 18. August 2012 beteiligte sich das Team Brennpunkte von Gangway e.V. am Jebensstraßenfest.

An diesem Tag besuchten 2000 Menschen das Fest der Jebensstraße. Das Fest stand unter dem Slogan „Bunt wie das Leben“. Das unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Dr. Peter Ramsauer stehenden Festes beteiligten sich die Anrainer der Jebensstraße am Bahnhof Zoologischer Garten. Ausgangspunkt war, das soziale Miteinander in der Jebennsstraße zu zeigen ebenso wie das 100jährige Jubiläum der Straße mit des Namensgeber Albrecht Wilhelm Jebens (1830 – 1907)*

Unser Team war zentral in der Jebensstraße mit einem Stand vertreten, in der wir ein Glücksradspiel mit Fragen zu Wohnen, Gesundheit, Politik und Geschichte vorbereitet hatten. Außerdem zeigten wir eine kleine Ausstellung mit Fotos zu alternativen Wohnformen. Sehr gut angenommen wurden die vielen Flyer und Broschüren zu Notschlafstellen, Schulden, Verhalten gegenüber der Polizei bei Festnahmen und Beratungsstellen der verschiedensten Problemlagen. Die Gangway-Publikationen „Tippi“ und „Down Town Berlin“ gingen ebenso an viele Besucher.

An diesem Tag besuchten uns am Stand viele interessierte Bürger und Menschen der Jebensstraße. Ebenso waren Vertreter der Bezirkspolitik und des Senates an unserem Stand, um mit uns über die aktuelle Situation der Jebensstraße und der Straßensozialarbeit im Allgemeinen zu diskutieren und aus zu tauschen. Herzlichen Dank für die interessanten und netten Gespräche!

Des Weiteren verantwortete Gangway e.V. den Auf- und Abbau sowie die Bühnentechnik. Schon ganz früh morgens war die Crew vor Ort zum Aufbau und Soundcheck. Die viele Arbeit hatte sich gelohnt. Der Sound und Umbau vor den jeweiligen Programmpunkt funktionierte Reibungslos. Danke an dieser Stelle an Anett und ihre Crew.

Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei dem Bürgermeister vom Zoologischen Garten, der uns den ganzen Tag hilfreich zur Seite stand.
*Albrecht Wilhelm Jebens (1830 – 1907) war Vorsitzender Richter am Preußischen Oberverwaltungsgericht und Kommunalpolitiker. Der Bau des heute vom Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg genutzten Gerichtsgebäudes an der Hardenbergstraße/Jebensstraße geht auf seine Initiative zurück. Fünf Jahre nach seinem Tod wurde 1912 die jetzige Jebensstraße nach ihm benannt

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publié.