Last Updated on 12. Januar 2020 by Anja Baer

Der 27. Januar ist der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Das Datum erinnert an die Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau im Jahr 1945 durch die Rote Armee. Die Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert ehrt in jedem Jahr die Opfer der NS-Gewaltherrschaft mit einer Veranstaltung an einem Erinnerungsort in Tempelhof-Schöneberg.

Erinnerung braucht einen Ort!

Jeder in das Pflaster unserer Gehwege eingelassene Stolperstein ist Bestandteil einer öffentlichen Erinnerung und gilt dem Gedenken an Millionen von der NS-Diktaturverfolgten und ermordeten Menschen. 57 Stolpersteine, jeder einzelne mit dem Namen und Daten eines Opfers der Nazi-Gewaltherrschaftversehen, wurden bis jetzt dank des intensiven Engagements der Initiativgruppe StolpersteineStierstraße verlegt. Jeder Lebensweg wurde im Vorfeld intensiv recherchiert. Diese aktive Gedenkarbeit einer Straße, die die AnwohnerInnen, benachbarten Schulen und die Kirchengemeinde mit einbezieht, weist den Weg auf vom Gedenken hin zur Erkenntnis, dass menschenverachtende Gewalt in unserer Gesellschaft keinen Platz haben darf.


PROGRAMM

Begrüßung: Pfarrer Paul Klaß, Evangelische Philippus-Nathanael Kirchengemeinde

Begrüßung: Mechthild Rawert, Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg

„Das Gedächtnis der Stierstraße“: Angelika Hermes und Petra Fritsche, Initiativgruppe Stolpersteine Stierstraße

Musikalische Darbietung: Gangway–Schöneberg e.V. unter der Leitung von Hüseyin Yoldaş

„Flucht und Vertreibung“: Worte des Gedenkens, Mechthild Rawert, MdB

Gang zur Stolperschwelle: Erinnerung an den ehemaligen jüdischen Betraum in der Stierstraße 21

Schweigeminute und Blumenniederlegung, Ausklang und Einladung zu Gesprächen bei Kaffee, Tee und Kuchen

Ein herzlicher Dank geht an Pfarrer Paul Klaß, der Initiativgruppe Stolpersteine Stierstraße, Petra Fritsche, Hüseyin Yoldaş und seiner Gruppe, Silke Klimesch, Netzwerk-Friedenau und Gudrun Blankenburg für ihre Unterstützung und ihr Engagement zur Verwirklichung dieser Holocaust Gedenkveranstaltung.


Rückmeldung bitte nur bei Anmeldung an:

Mechthild Rawert, MdB
Wahlkreisbüro
Friedrich-Wilhelm-Straße 86
12099 Berlin-Tempelhof

E-Mail: mechthild.rawert.wk@bundestag.de
Telefon: 720 13 – 884 Fax: 720 13 – 994

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.


Datum: 31 Januar, 2016 – 14:00
Ort: Evangelische Philippus-Nathanael Kirchengemeinde (Adresse: Stierstraße 17-19 12159 Berlin-Friedenau)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.