Herzlichen Glückwunsch Litauen zum Sieg beim European Homeless Cup!

European Homeless Cup 2015 in Berlin

Am 26. Juni 2015 findet von 10-18 Uhr auf dem Berliner Breitscheidplatz der European Homeless Cup 2015 im Street-Soccer statt. Acht europäische Wohnungslosen-Teams sowie eine Berliner Flüchtlingsmannschaft kämpfen bei diesem internationalen Fußballturnier um die Pokale. Organisiert wird der European Homeless Cup von dem Berliner Streetworkverein Gangway e.V. zusammen mit Anstoß! – Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport e.V.

Eröffnet wurde das Turnier durch den Sozialstadtrat des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf Herrn Carsten Engelmann. Sein Amtskollege aus Berlin-Mitte, Bezirksstadtrat Stephan von Dassel, hat ab dem Halbfinale die Spiele als Schiedsrichter gepfiffen.

Die Siegerehrung wird durch den Vorsitzenden des Sozialausschusses von Charlottenburg-Wilmersdorf Herrn Norbert Wittke sowie den  Schauspieler Detlef Buck vorgenommen.

Am darauf folgenden Tag werden Vertreter*innen aus ganz Europa auf einer gemeinsamen Konferenz in der Urania die Konzeption zu dem europaweit entwickelten Handbuch „European Street-Soccer-Coach“ verabschieden.

Gefördert werden die Konferenz und der European Homeless Cup Berlin 2015 durch die Europäische Union, den Paritätischen Landesverband Berlin und die Berliner Sparkasse.

Wohnungslose als Aktive

Das Turnier bietet für die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, sich auf einem zentralen Platz in Berlin mit ihren Potentialen zu präsentieren und dem defizitär geprägten öffentlichen Bild über Wohnungslose etwas entgegen zu setzen. Gerade im letzten Jahr wurde die Situation rings um den nahe gelegenen Bahnhof Zoo diesbezüglich in diffamierender Art und Weise künstlich problematisiert. Wohnungslose wurden als störend und als Sicherheitsrisiko dargestellt. Finanzielle Mittel wurden in Sicherheitsdienste anstatt in die Lösung von Problemen investiert.

Kampf um privaten und öffentlichen Raum

Einhergehend mit wachsender Armut und steigenden Mieten hat sich die Zahl der Wohnungslosen in den letzten Jahren stetig erhöht. Es ist ein Konkurrenzkampf um Wohnraum entstanden, bei dem manche leer ausgehen. Zusätzlich entsteht nun noch ein Kampf um den öffentlichen Raum und es gibt Tendenzen, dass diejenigen, die schon beim Kampf um Wohnraum leer ausgingen, auch noch dieser Lebensraum streitig gemacht wird. Besonders hart betroffen sind Menschen ohne deutschen Pass, Menschen, die größtenteils aus unseren (ost-) europäischen Nachbarländern stammen. Die Behörden negieren bei diesen Menschen häufig Sozialleistungsansprüche, so dass diese ohne jegliche Unterstützung leben müssen. Selbst ordnungsrechtliche Unterbringungen und medizinische Versorgung werden diesen Menschen mit der Begründung verweigert, dass keine Sozialleistungsansprüche bestehen, obwohl dies im krassen Gegensatz zur grundgesetzlich verankerten Ordnung steht (Art.1 bzw. Art.2 Abs. 2 GG / Menschenwürde bzw. Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit).

Wohnungslose vs. Flüchtlinge?

In der öffentlichen Diskussion wird das Thema Wohnungslosigkeit in den letzten Monaten häufig in Konkurrenz zu dem Thema „Versorgung von Flüchtlingen“ gestellt und diese beiden Personengruppen somit gegeneinander ausgespielt. Es gibt hierbei jedoch kein „Entweder – Oder“, sondern nur ein „Sowohl als auch“: Wer in Not gerät muss die Solidarität der Gesellschaft erfahren!

Gegen all diese negativen Entwicklungen werden Wohnungslose gemeinsam mit Flüchtlingen beim European Homeless Cup ein Zeichen setzen.

Es ist an der Zeit Armut und Wohnungslosigkeit zu bekämpfen – nicht Arme und Wohnungslose!

In diesem Sinne: Man braucht nicht viel, um alles zu geben!

Raus aus dem Abseits!

Download und Links

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.