Jetzt ist es 10 Jahre her, dass es alles begonnen hat und obwohl die Fragen nach Statistiken immer wieder gestellt werden so wissen wir, dass die Erfahrungen die von allen bisher involvierten Jugendlichen auf beiden Seiten des Atlantiks gemacht wurden Lebensprägend waren. Wie messe ich Momente und Eindrücke, Gespräche und Diskussionen, neue Perspektiven und wie diese sich auf Meinungsbilder oder zukünftige Entscheidungsprozesse auswirken werden? Nein, wir können nicht sagen, dass Jugendliche aufgrund ihrer Teilnahme an diesem Projekt nie wieder Schlägereien hatten, nie wieder schwarzfahrend, laut in der U Bahn gepöbelt oder irgendwie anders “Scheisse” gebaut haben. Jedoch wissen wir aus unendlich vielen Gesprächen und Diskussionen, dass fast alle von Ihnen neu über ihre Leben in Deutschland und den U.S.A  und ihre nicht immer unkomplizierten Verhältnisse zu diesen Ländern in denen sie Leben nachgedacht haben. Wir wissen, dass viele von Ihnen einen teilweise neuen, größeren Lebensplan entworfen haben. Wir wissen, dass die Welt für viele von ihnen plötzlich Erleb und Anfassbar wurde und so soll es sein. That´s mission accomplished. Die Entscheidung wie es danach weitergeht, ob sie noch einmal alleine, mit Freund*innen und jenseits des Projekts nach NYC oder vielleicht doch lieber Paris, London, Istanbul oder LA fahren, sich auf die Ausbildung konzentrieren und Karriere machen, nicht wieder in den Knast oder vielleicht wieder in die Schule zurückkehren liegt einzig und allein bei Ihnen. Wenn wir aber davon ausgehen das Entscheidungen aus Erlebnissen, Enttäuschungen , Negativem sowie Positivem entstehen so haben wir ein sehr gutes Gefühl bei dem Pauschalstatement, “wir konnten einen positiven Einfluss nehmen”.

Aus Hip Hop wurde politische Bildung, aus dem medial pauschalierten “Brennpunkt” wurde eine Community und aus weit weg wurde nah dran. Pläne für die Zukunft, Photos und Filme aus diesem 10ten Jahr 2018, dass alles kommt Zeitnah. For now the #BronxBerlinConnection is signing off!

So now it has been 10 years since it all began and even though the questions about statistics and numbers, whether we “track” our young people or not continue, we do know that the experiences young people have been able to gain while being involved in this exchange on both sides of the Atlantic have been transformative indeed. How does one measure moments, impressions, talks and discussions, how new perspectives inform new opinions and how these might influence future decisions? No we can not claim that young people never got into another fight or never got into trouble again as a result of their participation in this project. However, after dozens of talks and discussions we do know that young people reflected and rethought their lives in Germany and the United States and their often very complicated relationship to these countries in which they live. We do know that many of them have drafted new, larger future plans for themselves and their lives. We know that the world has become experience/touchable for many of them and that’s what its about. That’s mission accomplished. The decision how to proceed afterwards, whether they would like to revisit NYC with friends and outside of any project or whether they’d rather travel to Paris, London, Istanbul or LA, whether they want to focus on their careers, not return to prison or whether they’d like to return to school are theirs and theirs alone. If we believe that decisions are grounded in past experiences, disappointments, good as well as bad things than we feel pretty confident in stating that “we have been able to be a good influence”.

Hip Hop turned into political education, the “hoods” turned into communities, far away turned into close enough to touch. Future plans, pictures and movies from this 10th year 2018, all that will come very soon. For now the #BronxBerlinConnection is signing off!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.