Beim “Fest der Nachbarn” in Buch

Last Updated on 10. Januar 2020 by

In einem total bunten Garten mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, mit Musik verschiedenster Genres, mit Tänzen diverser Stile, mit Geschichten, Künstlern, Bratwurst und Kuchen verbrachten wir die Feier zum „Tag der Nachbarn“ in Buch.

Neben allerhand Angeboten vom Flohmarkt bis zum Basteltisch präsentierten sich Bucher Einrichtungen sowie Bürgerinnen und Bürger des Ortsteiles um ein friedliches und freundliches Miteinander zu feiern.

Auch wir waren dabei. So ging es hoch hinaus für Kinder beim Baumklettern mit unserem Praktikanten Roland. Kids konnten einmal gesichert im Wipfel der Eiche weit in die Ferne schauen. Am Bogenschießstand konnten indessen Jugendliche und junge Erwachsene ihre Fähigkeiten erproben. Neben spaßigen Wettkämpfen unter den Bucher Jugendlichen fanden auch erste Begegnungen mit jungen geflüchteten Menschen statt.

Und ganz plötzlich stehen da fünf junge Menschen aus drei unterschiedlichen Ländern nebeneinander an der Bogenschießanlage. Die Jugendlichen die in und um Buch herum geboren sind, steht etwas Nervosität ins Gesicht geschrieben. Kein Wunder, die Meisten hatten noch nie Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern. Nur gehört hatten sie viel in den letzten Monaten und schreiende Menschen mit Flaggen und Fackeln haben sie durch Buch ziehen sehen. Sie sind verunsichert, doch nun stehen sie da und beginnen sich zu verständigen mit Blicken und Lachen, mit Händen und Füßen…

Durch die ermöglichte Begegnung kann am Ende etwas geschehen, was von manchen ein Aha – Effekt genannt wird und eine junge Frau berichtet mir beim zusammen lesen der Pfeile vom Boden…:

 

„Die waren ja total nett!“

 

„Ja!” …und wir sind zufrieden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.