Behind Bars – Präsentation am 20.1.2016 in der Jugendstrafanstalt Berlin

Last Updated on 2. Dezember 2021 by Anja Baer

Im Gefängnisalltag verlieren Sprache und Ausdruck häufig an Vielfalt, was nicht selten zu Frust, Missverständnissen und Konflikten führt. Behind Bars will Sprache als ein Werkzeug einsetzen, dass Spielräume eröffnet und zwischen den verschiedenen Interessen und Kulturen vermittelt. Um jedoch Sprache gezielt als Medium zur Formulierung eigener Bedürfnisse und Visionen und damit zur Konfliktprävention konstruktiv einsetzen zu können, bedarf es der Anleitung durch erfahrene KünstlerInnen und PädagogInnen. Zweimal wöchentlich (je 90 Minuten) wurden Workshops durchgeführt, die von einer/m in Berlin ansässigen KünstlerIn und einer Pädagogin betreut wurden. In dreimonatigen Modulen sollten zu Themen, die sich an der Lebenswelt der Jugendlichen orientieren, eigene, authentische Texte entstehen. Die DozentInnen leiteten die Jugendlichen an, sprachliche Vielfalt zu entwickeln, eigene Ideen zu verbalisieren, den Wortschatz zu erweitern, die Stilmerkmale unterschiedlicher Textformen zu erkennen und schließlich die eigenen Texte vor Anderen vorzutragen.

Das Projekt Behind Bars ist eine Kooperation zwischen No Boundaries e.V. (www.no-boundaries.de), der Schulabteilung der Jugendstrafanstalt Berlin, Gangway e.V., der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Deutschen Oper Berlin. Es zielt darauf ab, das Interesse an Sprache sowie die Sprachfertigkeit und Ausdrucksmöglichkeit inhaftierter Jugendlicher zu fördern.

Am 20. Januar 2016 präsentieren die projektinvolvierten Jugendlichen die Resultate von Behind Bars in der Jugendstrafanstalt (leider nicht öffentlich zugänglich).

Informationen zur zweiten Veranstaltung in der Deutschen Oper Berlin am 29. Januar folgen in Kürze.

Einladung: "Salome und der Klang der Macht" (pdf, 3MB)

————–

Language often looses its significance and multiplicity in the day to day prison routine. This can lead to frustration , misunderstandings and conflict. Therefore we consider it crucial to improve the ability of self expression and to offer new methods which will empower participants to deal with a diverse variety of topics that will be addressed during the program. Teaching artists visited the detention facility twice a week to offer classes: creative writing, rhyming, drawing classes, they were able to discuss everyday topics and defined ways how to express them through writing, rhyming and performance. This project was accompanied by pedagogical instructions of social workers and teachers from the facility.

The project Behind Bars is a collaborative project between No Boundaries e.V. (www.no-boundaries.de) and the school department of the Youth Detention Facility Berlin in cooperation with Gangway e.V. and the German Opera Berlin

The young project participants will present the results of Behind Bars within the Youth Detention Facility on January 20 (unfortunately the event is not open to the public). Information regarding the presentation at the German Opera Berlin on January 29 will follow soon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.