„Ich habe schon vieles erlebt, habe an großartigen Projekten mitwirken dürfen. Be-troit stellt alles Gewesene bei weitem in den Schatten.“ Olad Aden, Sozialarbeiter bei Gangway und Initiator von Be-troit

Zwei Jahre lang haben junge Lyrik-Künstler*innen aus Berlin (D) und Detroit (USA) hart miteinander gearbeitet. Sie haben ein Album mit 18 Tracks, 5 Musikvideos und einen Dokumentarfilm produziert. Vom 4. bis 11. Juni 2017 sollen die Ergebnisse nun in Berlin einem breiten Publikum präsentiert werden.

Durch den Regierungswechsel in den USA sind Finanzierungen i.H.v. 5.000 € weggebrochen, die wir jetzt dringend über Spenden aufbringen müssen. Wenn Ihr irgendwie mithelfen könnt, dann tut das bitte! Jeder Euro zählt, um das Defizit zu begleichen und diese großartigen, jungen Künstler*innen, die sich mit Leib und Seele eingebracht haben, nach Berlin zu holen. Für jede Spende von 50 Euro oder mehr schicken wir euch/Ihnen einen exklusiven USB Stick mit Projekt Logo, dem vollen Album und dem Dokumentarfilm nach Hause.

Informationen zum Projekt
Programm

Das Programm des Be-troit-Festivals in Berlin steht. Wer Lust und Zeit hat, ist herzlich eingeladen:

6. Juni 2017
Aufführung des Dokumentarfilms „Be-troit – ein Film über Künstler*innen in Berlin und Detroit“, im Centre Francaise,

7. Juni 2017
Panel mit Studentinnen der Alice Solomon Schule
„Parkperformance“ bei der Stiftung Luftbrückendank

9. Juni 2017
Panel „The Potential – How can art influence thediscourse around political changes“  mit Tresor Berlin im Club Globus (Kraftwerk Berlin)
Record-Release-Party des Albums „Be-troit“ im Kraftwerk Berlin

Background

Seit 10 Jahren initiiert Gangway e.V. internationale Jugendaustauschplattformen für junge Menschen, die von den bereits bestehenden Angeboten dieser Art in der Regel nicht erreicht werden. Das sind Projekte wie die „BronxBerlinConnection“, das vor zwei Jahren den Preis „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ erhalten hat. Weitere Austauschprojekte wurden mit Jugendlichen in London, Paris, Barcelona, Murcia, Prag, Johannesburg und Nairobi umgesetzt.

Ziel solcher Austauschprojekte ist es, junge Menschen zu animieren, den eigenen Erfahrungshorizont zu erweitern, andere Kulturen und Sprachen kennen zu lernen, interkulturelle Kompetenz  zu erwerben, sich international zu vernetzen, Neues zu erproben und damit an den eigenen Lebensperspektiven zu arbeiten.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.