Allgemeine Informationen

Wenn Du arbeitslos bist, Dich aber selbständig machen willst, gibt es zwei Fördermöglichkeiten, die Du in Anspruch nehmen kannst. Ob Du Gründerzuschuss oder Einstiegsgeld bekommst, ist abhängig davon, welches Arbeitslosengeld Du momentan erhältst.

Bekommst Du ALG I, dann kannst Du den Gründerzuschuss beantragen.

Beziehst Du ALG II, dann kannst Du das Einstiegsgeld beantragen.

Auf den folgenden Internetseiten findest Du alles zum Thema Gründerzuschuss und Einstiegsgeld im Überblick:

www.gruenderzuschuss.de

www.foerderland.de

www.existenzgruender.de


Umfassende Informationen zur Existenzgründung in Berlin

Merkblatt der Agentur für Arbeit zu Existenzgründung

 


 

ALG I – Gründerzuschuss
Um Gründerzuschuss zu erhalten, musst Du einen sogenannten Businessplan anfertigen, indem Du Dein Projekt genau erklärst und vorstellst. Dieser wird genau geprüft und nur wenn er für gut befunden wird, gibt es Geld. Es gibt aber Beratungsstellen, wo Du Dir Unterstützung holen kannst, Infos dazu liegen in jeder Agentur für Arbeit.

  • Höhe und Dauer des Gründerzuschusses
    Die Förderungsdauer beträgt maximal 15 Monate, und ist in zwei Phasen unterteilt.In den ersten 9 Monaten Deiner Selbständigkeit bekommst Du zusätzlich zum Arbeitslosengeld I noch eine Pauschale von 300 Euro, mit denen Du Dich in der gesetzlichen Sozialversicherung absichern kannst. Auf diese erste Förderphase hast Du einen Rechtsanspruch.Nach 9 Monaten musst Du Deine Geschäftstätigkeit den Arbeitsagenturen anhand geeigneter Unterlagen darlegen.
    Wenn die zuständige Agentur für Arbeit die Erfolgsaussichten positiv beurteilt, kann Dir die Gründerpauschale von 300 Euro weitere sechs Monate lang gezahlt werden.Achtung! In der 2. Phase bekommst Du dann kein ALG I mehr!
  • Was musst Du beim Beantragen des Gründerzuschusses beachten?
    Den Antrag und weitere Informationen bekommst Du bei Deiner zuständigen Agentur für Arbeit.Die Links zur Agentur für Arbeit in Berlin findest Du hier!Folgendes musst Du beachten:
    • Du musst mit Beginn der Selbständigkeit noch mindestens 3 Monate Anspruch auf ALG I haben.
    • Deine Selbständigkeit muss Dein Haupterwerb sein (also nicht nur ein Nebenjob).
    • Du musst mindestens 15 Stunden pro Woche in diesem Unternehmen arbeiten.3. Was passiert, wenn Du Deine Selbständigkeit wieder aufgeben musst?
    Wenn Du ohne wichtigen Grund Deine Selbständigkeit aufgibst, droht Dir eine Sperrzeit von zwölf Wochen. Während dieser drei Monate bekommst Du auch keinen Gründerzuschuss mehr. Zudem wird die Dauer der Förderung um diesen Zeitraum gekürzt.Wichtig! Nach dem gesamten Zeitraum der Förderung hast Du keinen Anspruch auf ALG I mehr!

 

ALG II – Einstiegsgeld

Du bekommst Einstiegsgeld, wenn Du
– ALG II beziehst,
– eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen willst, die nur gering bezahlt ist und mindestens 15 Stunden pro Woche umfasst,
– Du Dich selbständig machen willst und Deine Tätigkeit einen hauptberuflichen Charakter hat und
– ein tragfähiges Konzept in einem Businessplan vorlegst.

Wichtig!!! Ob und in welcher Höhe Du Einstiegsgeld erhältst, entscheidet Dein Fallmanager. Er berücksichtigt dabei die Dauer Deiner Arbeitslosigkeit, die Größe Deines Haushaltes und prüft, ob die angestrebte Tätigkeit Deiner beruflichen Eingliederung dient.

  • Höhe und Dauer des Einstiegsgeldes
    Das Einstiegsgeld beträgt grundsätzlich 50 Prozent der Regelleistung, also 179,50 Euro. Zusammen mit der Regelleistung in Höhe von 359 Euro erhältst Du demnach 538,50 Euro zusätzlich zu Miete und Heizkosten und eventuellen weiteren Zahlungen. Hinzu kommen 10 Prozent für jedes weitere Mitglied der Bedarfsgemeinschaft.Die Dauer der Förderung beträgt normalerweise 12 Monate, eine Verlängerung um weitere 12 Monate ist jedoch möglich. Dies entscheidet wieder Dein zuständiger Fallmanager.Die ersten 100 Euro aus Deinem Erwerbseinkommen werden grundsätzlich nicht auf das ALG II angerechnet (Das ist der sogenannte Grundfreibetrag). Bis zu einem Bruttoeinkommen von 800 Euro beträgt der prozentuale Freibetrag 20 Prozent des den Grundfreibetrag übersteigenden Einkommens, also 160 Euro.
    Für Bruttoeinkommen über 800 Euro beträgt der zusätzliche prozentuale Freibetrag 10 Prozent, also 80 Euro. Die Obergrenze für die Freibeträge liegt für Arbeitslose ohne Kinder bei einem Bruttoeinkommen von 1.200 Euro monatlich und mit Nachwuchs bei 1.500 Euro.Wenn Du Einstiegsgeld erhältst, werden aber immer 85 Prozent (bis auf den Grundfreibetrag) und mehr von Deinem Zuverdienst mit Deinem ALG II verrechnet, egal wieviel Du dazuverdienst.Wichtig!!! Das Einstiegsgeld wird Dir auch dann weitergezahlt, wenn Du aufgrund der Selbständigkeit eigentlich nicht mehr hilfebedürftig bist. Du bekommst dann aber kein ALG II mehr.Versichert bist Du über die Agentur für Arbeit, da Du ALG II beziehst.
  • Wie beantragst Du das Einstiegsgeld?
    Du erhältst die Antragsformulare und alle genaueren Infomationen bei Deinem Fallmanager in Deinem zuständigen Jobcenter.Die Links zu den Jobcentern in Berlin findest Du hier!Wichtig ist auch hier, dass Du, wie schon erwähnt, einen Buissnesplan erstellt hast, indem Dein Projekt ausführlich erklärt wird.
  • Was passiert, wenn Du Deine Selbständigkeit aufgeben musst?
    Falls Deine Gründung nicht erfolgreich ist, kannst Du die Selbständigkeit jederzeit wieder beenden. Das Einstiegsgeld entfällt dann und Du erhältst dann wieder ALG II.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.