Allgemeine Infos zum BaföG

BaföG – Berufsausbildungsförderung – kannst Du erhalten, wenn Du zur Schule gehst, eine Ausbildung oder ein Studium absolvierst. Allerdings ist die Förderung an bestimmte Voraussetzungen gebunden.

Ob und wieviel BaföG Du bekommst, ist bis auf wenige Ausnahmefälle (siehe Punkt 2) abhängig von dem Einkommen Deiner Eltern!

Du kannst grundsätzlich nur gefördert werden, wenn Du die Ausbildung, für die Du Förderung beantragst, vor Vollendung Deines 30. Lebensjahres beginnst.

Auszubildende mit Migrationshintergrund! können ab sofort leichter als bisher nach dem BAföG gefördert werden. Wenn Du keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, aber bereits langfristig aufenthaltsberechtigt bist oder eine dauerhafte Bleibeperspektive hast, wird Dir jetzt auch ohne Anknüpfung an eine vorherige Mindesterwerbsdauer Deiner Eltern BAfög gezahlt. Es gibt also keine Mindestarbeitszeit mehr, die deine Eltern erfüllt haben müssen!

Weitere Infos findest du hier BaföG für Ausländerinnen und Ausländer

Auszubildende mit Kindern werden ab sofort durch einen Kinderbetreuungszuschlag beim ersten Kind in Höhe von 113 Euro unterstützt, für jedes weitere Kind mit 85 Euro.

  • Welche Ausbildung ist förderungsfähig?Ausbildungsförderung bekommst Du geleistet für den Besuch vona) weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10,b) Berufsfachschulen, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung (z. B. Berufsvorbereitungsjahr) ab Klasse 10; (die Förderungsfähigkeit setzt voraus, dass in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang ein berufsqualifizierender Abschluss erreicht wird),c) Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt,

    d) Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln,

    e) Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt,

    f) Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs,

    g) Höheren Fachschulen und Akademien,

    h) Hochschulen.

    Wichtig!!!
    Betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildungen – so genannte Ausbildungen im dualen System – können nach dem BAföG nicht gefördert werden; dies gilt auch für den Besuch der Berufsschule.

     

  • Wieviel BaföG bekommst Du?Grundsätzlich ist die Höhe des BaföG’s abhängig von dem Einkommen Deiner Eltern und Deinem Wohnsitz, also ob Du bei Deinen Eltern wohnst oder eine eigene Wohnung hast.Im Einzelnen gelten folgende Bedarfssätze:Ausbildungsstätte:
    a) weiterführende allgemeinbildende Schulen, Berufsfachschulen, Fach- und Fachoberschulen (ohne abgeschlossene Berufsausbildung)
    bei den Eltern wohnend: keine Förderung
    nicht bei den Eltern wohnend: 465 € bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag* 538 €b) zumindest zweijährige Berufsfachschul- und Fachschulklassen, die in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln (ohne abgeschlossene Berufsausbildung)
    bei den Eltern wohnend: 216 bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 289 €
    nicht bei den Eltern wohnend: 465 € bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 538 €

    c) Abendhaupt- und Abendrealschulen, Berufsaufbauschulen, Fachoberschulen (mit abgeschlossener Berufsausbildung)
    bei den Eltern wohnend: 391 € bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 464€
    nicht bei den Eltern wohnend: 543 € bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 616 €

    d) Fachschulen (mit abgeschlossener Berufsausbildung), Abendgymnasien, Kollegs
    bei den Eltern wohnend: 397 bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 470 €
    nicht bei den Eltern wohnend: 572 € bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 645 €

    e) Höhere Fachschulen, Akademien, Hochschulen
    bei den Eltern wohnend: 422€ bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 495 €
    nicht bei den Eltern wohnend: 497 € bzw. Höchstsatz inkl. PV- und KV- Zuschlag 670 €

    * Pflege- und Krankenversicherung

    Dem Bedarf wird allerdings, wie schon erwähnt, das Einkommen Deiner Eltern gegenübergestellt. Nur wenn dieses zu gering ist, kannst Du die Höchstförderung erhalten. Genaue Infos erhältst Du von den zuständigen Ämtern!

  • Wann erhältst Du elternunabhängiges BaföG?Elterneinkommen wird nur ausnahmsweise nicht angerechnet. In diesen Fällen wird nur Dein Einkommen und Vermögen und das Deines Ehegatten berücksichtigt.Eine elternunabhängige Förderung erhältst Du,a) wenn der Aufenthaltsort Deiner Eltern nicht bekannt ist oder sie im Ausland leben und dort rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, Unterhalt im Inland zu leisten,b) bei Besuch eines Abendgymnasiums oder Kollegs,

    c) bei Beginn des Ausbildungsabschnitts nach Vollendung des 30. Lebensjahres,

    d) bei fünfjähriger Erwerbstätigkeit nach Vollendung des 18. Lebensjahres vor Beginn des Ausbildungsabschnitts oder

    e) wenn dem Beginn des Ausbildungsabschnitts eine dreijährige berufsqualifizierende Ausbildung und eine anschließende Erwerbstätigkeit von drei Jahren vorausgegangen sind. Bei einer kürzeren Ausbildung muss die Erwerbstätigkeit entsprechend länger sein, so dass insgesamt immer mindestens sechs Jahre erreicht werden.
    (Umgekehrt führt eine verlängerte Ausbildung aber nicht zu einer Verkürzung der für die Erwerbstätigkeit geforderten Zeit.)

    Zur Erwerbstätigkeit zählen im übrigen auch Zeiten des Wehrdienstes und des Wehrersatzdienstes sowie Zeiten, in denen Du Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bezogen hast. Allerdings müssen die Einkünfte ausgereicht haben, um Dich selbst zu unterhalten.


Schüler-BaföG

Schüler – BaföG bekommst Du vollständig durch Zuschuss, dass heisst Du musst die Leistungen nicht zurückzahlen.

Beachte: Wenn Du eine der unter Punkt „Was bedeutet „notwendig auswärtig untergebracht“?“ mit dem Buchstaben a-c genannten Schulen besuchst, erhältst Du nur dann BaföG, wenn Du nicht bei den Eltern wohnst und aus wichtigen und notwendigen Gründen auswärts untergebracht bist.


Studenten-BaföG

Wichtig! Als Student bekommst Du das BaföG monatlich als zinsloses Darlehen, was Du am Ende des Studiums zur Hälfte zurückzahlen musst. Allerdings musst Du max. nur 10.000 Euro zurückzahlen und dies auch erst 5 Jahre nach Studienabschluss und nur wenn Du eine Arbeitsstelle hast.

Studenten – BaföG wird Dir nur während Deiner Regelstudienzeit gewährt. Wenn Du länger studierst, hast Du keinen Anspruch auf BaföG mehr.

  • Wann solltest Du den Antrag stellen?
    In der Regel solltest Du den Antrag auf Ausbildungsförderung sechs Wochen vor Beginn des Semesters stellen, damit die Aufnahme der Ausbildung mit dem Beginn der Förderung zusammentrifft. Soweit dies bisher nicht geschehen ist, ist es sehr wichtig, die Antragsfristen zu beachten: Ausbildungsförderung wird vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Ausbildung aufgenommen wird, frühestens jedoch vom Beginn des Antragsmonats an.
  • Wo kannst Du Studenten – BaföG beantragen?
    Für Studenten ist das Studentwerk der jeweiligen Universität zuständig, an der Du studierst.In Berlin ist das:Studentwerk Berlin
    Behrenstr. 40/41,
    10117 Berlin
    Kontakt:
    Tel.: 030/ 93939-70
    Fax: 030/ 93939-6002
    e-mail: info@studentenwerk-berlin.deSprechzeit:
    Mo. bis Mi. 08.00 – 16.00 Uhr
    Do. 10.00 – 18.00 Uhr
    Fr. 08.00 – 15.00 Uhr

    Internet: www.studentenwerk-berlin.de

    Postanschrift:
    Hardenbergstr. 34, 10623 Berlin

    Verkehrsanbindung:
    U 6 (U-Bahnhof Französische Straße)
    Bus 147

    Hier findest Du das Antragsformular.


Auslands-BaföG
Auslands – BaföG erhältst Du, wenn Du ein Studium im Ausland absolvierst. Die zuständigen Ämter sind den unterschiedlichen Ländern zugeordnet.

Wenn Du Dein Studium ganz oder teilweise im Ausland absolvierst, kannst Du jetzt leichter als bisher gefördert werden. So ist beispielsweise ab sofort auch eine vollständige Ausbildung im europäischen Ausland und der Schweiz förderungsfähig. Ab dem Schuljahr 2008/2009 werden zudem auch Auslandspraktika, die beim Besuch von Berufsfachschulen vorgeschrieben sind, förderungsfähig. Darüber hinaus werden an Praktika im außereuropäischen Ausland ab dem Schuljahr bzw. Wintersemester 2008/2009 generell keine höheren Anforderungen mehr gestellt als an Praktika im europäischen Ausland.

Näheres zum Thema Auslands – BaföG findest Du auf der Website: www.auslandsbafoeg.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.