„Refugees in Arts and Education- Über den Tellerrand: Kunst und Kulturvermittlung trifft Verwaltung und umgekehrt.“

 

Im Rahmen der Ausstellung „Refugees in Arts and Education„ , die Projekte von und mit Geflüchteten zeigt und im Foyer der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft zu sehen war, wurde die Gelegenheit zu einem fachlichen Austausch und einer kollegialen Begegnung von Kunst, Kulturvermittlung, bürgerschaftlichem Engagement und Verwaltung genutzt.  

Dieses Gespräch wurde durch diverse Perspektiven der beteiligten Projekte sowie der Austausch und die Vernetzung mit Fachkräften der schulischen und außerschulischen Jugendbildung, Kolleg*innen aus Jugendverbänden und Migrantenjugendselbstorganisationen und Menschen aus verschiedenen Bereichen der Verwaltung bereichert.

Die Vorstellung der verschiedenen Projekte und bereits zarte Kooperationen wurden in einer überschaubaren Runde vor dem Hintergrund der jeweiligen Praxis und Realitäten sowie akuten Herausforderungen, konkrete Ansätze und perspektivische Ideen, intensiviert.

Unsere Wahrnehmung ist, dass zurzeit viele Projekte in der kulturellen Arbeit mit Geflüchteten entstehen und dass es unbedingt interdisziplinäre Kooperationen bedarf um den aufkommenden Herausforderungen gerecht werden zu können. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Professionen, der lebensweltorientierte Adressat*innen-Fokus und Empowerment stehen unserer Meinung nach sehr im Fokus.

Wir sind weiterhin sehr gespannt, was sich in diesem Zusammenhang noch alles für wunderbare Kooperationen und Austauschmöglichkeiten ergeben.

Wir verstehen uns selbstverständlich als Nerzwerk- und Kooperationspartner*innen, die gerne weiterhin mit euch in Austausch bleiben möchten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.