Sehr geehrte Wasserratt*innen!

…hier gibt´s die lang herbeigesehnte Fortsetzung unseres Gewässerratgebers von und für Jugendliche. Diesmal im Fokus der Fachjury waren folgende Seen: der Ruhlsdorfer See, der Müggelsee und das baltische Meer, auch unter dem Namen Ostsee einschlägig bekannt.

 


Los gehts mit dem Testsieger:

1.) Ostsee (ca. 200 Kilometer nördlich [und nicht wie der Name fälschlicherweise suggeriert, im Osten] von Berlin)

Was gibt es? Sonne, Sand und Sachsen im Urlaub. Ansonsten: Lange Strände, kühle Brisen, Strandkorbverleih, DDR „Charme“ im Dienstleistungssektor, relativ großer Nichtschwimmerbereich (415 266 km²)

Was gibt es nicht? BVG Anbindung, warmes Wasser, kostenlose Parkplätze

 

20160810_131609  20160810_153637 20160810_154817IMG-20160810-WA0021


Platz 2:

Ruhlsdorfer See (46 Kilometer nordöstlich von Berlin, Gemeinde Marienwerder)

Was gibt es? eine Wasserski/ Wakeboard Anlage vom allerfeinsten (12 Euro/ Stunde für unter 16- jährige ansonsten 17 Euro), kostenlose Bademöglichkeit im Nachbarsee, Campingplatz, Duschen, Umkleiden, feiner Sand und ein Gastro Konzept bei dem keine Wünsche offen bleiben (Club Mate, Süßkartoffel Pommes und vieles Meer (haha)), BVG- Anbindung – OMG!

Was gibt es nicht? nicht für Nichtschwimmer geeignet, nicht günstig (gehobener Standart), Schei** Mucke

DSC08848 DSC08850 DSC08851


Platz 3:

Müggelsee (Cöpenick, janz janz weit im Osten)

Was gibt es? Enten, Boote, Rentner, schöne Fahrradwege, gute Verkehrsanbindung, das Strandbad Friedrichshagen, Ansammlungen von Jugendlichen am kleinen Müggelsee, die Kolleginnen aus Treptow Köpenick/ Fanprojekt beim abchillen bei der Arbeit und natürlich EISERNUNIOOOOOOOOOON!

Was gibt es nicht? Rutschen, Baywatch und Glamour

20160811_15350220160811_153542 20160811_153517 20160811_153526  20160811_171311


…wird fortgesetzt!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.